Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Goorbergh wird bei Debüt Sechster – die bisher größte Überraschung 2005

Goorbergh wird bei Debüt Sechster – die bisher größte Überraschung 2005

Goorbergh wird bei Debüt Sechster – die bisher größte Überraschung 2005

Der holländische Fahrer Jürgen van der Goorbergh lies die MotoGP Welt gestern staunen, als er bei seinem MotoGP Debüt beim chinesischen GP auf den sechsten Platz fuhr.

Der holländische Fahrer, der bei Konica Minolta für den verletzten Makoto Tamada eingesprungen ist, startete das Regenrennen von der neunzehnten Position aus, bevor er ein starkes und konsistentes Rennen fuhr und es auf dem sechsten Platz, direkt hinter die erfahrenen Fahrern Max Biaggi und Sete Gibernau beendete.

Erst vor einer Woche war er vom Supersport in die MotoGP gekommen und lieferte beim chinesischen GP das am wenigsten erwartete Ergebnis der bisherigen Saison, was alle erstaunen lies.

„Ich bin sehr glücklich mit meinem Auftritt", sagte v.d. Goorbergh nach dem GP. „In den ersten paar Runden war es sehr hart, weil sehr viel Wasser auf der Strecke war und es unmöglich war zu sehen, wer vor mir gefahren ist, aber dank des großartigen Set ups, was wir während des Warm ups gefunden hatten, habe ich viele Fahrer überholen können.

„Das Motorrad hatte eine großartige Balance, dadurch konnte ich sehr schnell fahren und auch sehr konstant, ohne die Reifen abzufahren. Nachdem ich die fünfte Position erreicht hatte, hatte ich das Gefühl, um das Podium fahren zu können. Aber in den letzten paar Runden habe ich entschieden, die harte Arbeit, die während des Wochenendes geleistet wurde, nicht aufs Spiel zu setzen. Ich muss dem Team für die Art, wie sie mich willkommen hießen und für ihre Kompetenz beim Rennen sehr danken."

Der sechste Platz für Van der Goorbergh brachte dem Konica Minolta Team weitere zehn Punkte ein und sie liegen jetzt mit insgesamt 18 Punkten auf dem achten Platz in der Meisterschaft.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Performance von Jürgen und damit, wie das Team das heutige Ergebnis erreicht hat", sagte Luca Montiron, der Teammanager des Konica Minolta Teams.

„Vom Anfang des Warm ups an, haben wir gesehen, dass er eine gute Chance auf eine gute Position im Rennen hat. Es hätte alles noch besser laufen können, wenn wir die Zeit gehabt hätten, mehr Reifen auszuprobieren.

„Wir wussten, dass Jürgen sehr zuverlässig ist und ich denke, dass seine Sensibilität und seine Erfahrung den Unterschied auf einer so nassen Strecke ausgemacht haben. Ich denke, dass unser Konica Minolta Team den Fahrer während dieses Wochenendes auf beste Art und Weise unterstützt hat und das Motorrad für ihn am besten vorbereitet war.

„Wir alle wissen, wie schwer es ist, in ein paar Tagen von einer Kategorie in eine andere zu wechseln, wie Jürgen es getan hat, aber dank der exzellenten Honda und der harten Arbeit haben wir das Unerwartete erreicht. Ich möchte Konica Minolta, Honda und Michelin für das Vertrauen danken, welches sie in uns bewiesen haben."

Die Freude des Teams über das Ergebnis des Holländers drückte der technische Direktor Guilio Bernadelle aus: „Eine wertvolle Performance von Jürgen. Wir waren unentschlossen wegen des Hinterreifens, aber die Einstellungen des Motorrades haben uns heute Morgen bewiesen, dass es im Rennen keine Probleme geben sollte.

"Van der Goorbergh´s Rennen ist uns noch mehr wert, wenn wir bedenken, dass er unser Motorrad beim chinesischen GP zuvor nur in den 5 Trainings-Sessions gefahren ist."

Tags:
MotoGP, 2005, TAOBAO.COM GRAND PRIX OF CHINA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›