Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Camel Honda will in Frankreich das Blatt wenden

Camel Honda will in Frankreich das Blatt wenden

Camel Honda will in Frankreich das Blatt wenden

Alex Barros wird den französischen GP in Le Mans an diesem Wochenende mit dem Versuch starten, den Shanghai GP zu vergessen, bei dem er für seinen Jumpstart aus der 11. Startposition heraus bestraft wurde und dadurch am Ende in derselben Position ins Ziel kam.

Als ob nicht Barros´ Unglück genug für das Team gewesen wäre, war auch Troy Bayliss nicht in der Lage, das Rennen zu beenden, nachdem er in Runde vier wegrutschte. Das Team hofft an diesem Wochenende in Frankreich das Versäumte wieder aufzuholen, auch wenn die Strecke in Le Mans nicht zu den Lieblingsstrecken von Barros gehört.

Der Brasilianer hatte noch nie besonderes Glück in Le Mans. Er stand bei seinen letzten acht Besuchen der französischen Strecke nur ein einziges Mal auf dem Podium, was 2003 war, als er für das offizielle Yamaha Team fuhr.

„Le Mans ist eine Strecke, die mir noch nie leicht gefallen ist, aber deshalb werde ich trotzdem versuchen, ein Top Ergebnis zu erzielen", sagte Barros. „Das Wichtigste ist, das Motorrad gut vorzubereiten, keine 100% perfekt, ich weiß, es kann nicht immer so gut laufen wie z. B. in Estoril, aber eben so perfekt wie möglich.

„In China hatten wir nicht das richtige Set up, aber mal abgesehen von der Strafe, war ich sehr schnell und ich konnte noch ein paar Punkte sammeln, ich hoffe also, dass ich auch in Frankreich gut sein werde. Ich habe noch immer Schmerzen in meiner Seite, nachdem ich am Samstagmorgen ins Kiesbett gestürzt war, aber ich denke, bis zum Freien Training am Freitagmorgen sollte ich wieder okay sein."

Sein Teamkollege Troy Bayliss hatte auch einen alles andere als perfekten Start in die Saison. Der Australier kam beim ersten Rennen der Saison in Jerez als Sechster ins Ziel. In Estoril fuhr er dann auf Platz 11. Zur Krönung kam dann auch noch ein Unfall dazu, als er in Shanghai wegrutschte.

Bayliss ist allerdings vernarrt in die Strecke von Le Mans und war enthusiastisch und zuversichtlich wegen des Rennens am kommenden Sonntag.

"Ich kann es nicht erwarten nach Frankreich zu kommen, denn Le Mans ist eine Strecke, die ich liebe. Letztes Jahr lief das Rennen für mich ganz gut, aber noch besser war der Test am folgenden Tag, ich hatte einen tollen Tag und bin ziemlich gut gefahren. Ich denke, wenn wir das Set up des Bikes ganz gut hin bekommen, dann kann ich ein gutes Rennen fahren."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAND PRIX ALICE DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›