Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Der Regen kehrt an seinen Lieblingsplatz Le Mans zurück

Der Regen kehrt an seinen Lieblingsplatz Le Mans zurück

Der Regen kehrt an seinen Lieblingsplatz Le Mans zurück

Nachdem er in Shanghai vor zwei Wochen ein Durcheinander verursacht hat, war der Regen zum ersten 250ccm Qualifikationstraining wieder da und kreierte eine der ungewöhnlichsten Klassifikationslisten seit langem.

Das 250ccm Qualifikationstraining heute Nachmittag endete mit nur 5 Fahrern, die sich auf die provisorische Pole qualifiziert haben. Als wenn das nicht schon ungewöhnlich genug gewesen wäre, waren auch die gewohnten Spitzenfahrer nirgends zu sehen. An ihrer Stelle standen eher unbekannte Fahrer auf der vorläufigen ersten Reihe.

Die einzigen Fahrer, die sich qualifizieren konnten waren: Anthony West 1. (Aprilia Germany), Arnaud Vincent 2. (Scuderia Fantic Motor GP), Hugo Marchand 3. (Campetella Racing), Alex de Angelis 4. (MS Aprilia Italia Corse) und Alex Debon 5. (Honda BQR).

Der ungewöhnlichen Aufstellung gefolgt gaben einige 250ccm Spitzenfahrer ihre Statements des ersten nassen Tages in Le Mans ab:

Dani Pedrosa (Telefonica Movistar Honda): "Der Himmel öffnete sich während der Qualifikation und wir haben einfach nur darauf gewartet, dass es wieder aufhört und wir noch ein paar Runden fahren können, aber das war nicht der Fall und es ist sehr gefährlich unter diesen Bedingungen zu fahren. Es hätte sehr schnell gehen können, dass man stürzt, weil es viele Pfützen gab und als ich dann sah, wie zwei Fahrer auf der Geraden stürzten, habe ich entschieden, kein Risiko einzugehen. Morgen müssen wir raus fahren und uns qualifizieren, aber ich hoffe, dass wenn es regnet, es dann nicht so schlimm ist wie heute. Ich bin heute Morgen im Trockenen gut gefahren. Wir haben ein paar Reifen getestet und haben klare Vorstellungen."

Hiroshi Aoyama (Telefonica Movistar Honda): "Heute Nachmittag war es wirklich verrückt, ich habe noch nie ein Qualifikationstraining mit so viel Wasser erlebt. Ich bin raus gefahren um die Streckenbedingungen zu checken und kam nach vier Runden zurück, weil es wirklich sehr gefährlich war. Ich war auch mit der Session am Morgen nicht besonders zufrieden, ich habe mich auf dem Motorrad nicht so wohl gefühlt wie letztes Jahr, aber wir wissen warum und ich bin mir sicher, dass wir morgen wieder weiter vorn dabei sein werden."

Sebastian Porto (Aspar Team): "Der Regen hat die Qualifikation unterbrochen. Wir hatten viel Arbeit vor uns, aber wir konnten nicht auf der Strecke fahren. Ich dachte, dass man die Session streichen würde, aber das hat man nicht und ich bevorzugte es, kein Risiko einzugehen. Heute Morgen sind wir im Trockenen gefahren, das Motorrad lief gut und ich habe mich auch gut gefühlt. Wir werden es morgen wieder versuchen, wenn wir hoffentlich besseres Wetter haben werden."

Randy de Puniet (Aspar Team): "Es war so schade, der Regen hat den Tag ruiniert. Heute Morgen konnten wir fahren, aber heute Nachmittag war unser Plan ein paar Teile des Motorrades zu testen. Aber das war leider nicht möglich wegen dem Regen. Die Vorhersagen versprechen für morgen wieder Regen, wir hoffen jetzt, dass der Regen nicht auf die 250ccm Fahrer fallen wird."

Casey Stoner (Carrera Sunglasses-LCR): "Das erste Freie Training heute Morgen war ganz gut. Ich bin auf denselben Reifen gefahren wie zu Beginn und hatte gute Rundenzeiten. Das Motorrad war sehr schnell und das Set up noch besser, ich dachte also, ich könne in der Qualifikation noch schneller fahren. Leider begann es zu regnen, ich habe also die ganze Zeit mit meinen Freunden gechattet. Die Situation hat sich in den letzten 3 Minuten verbessert, aber es war nicht mehr genug Zeit zu fahren."

Tags:
250cc, 2005, GRAND PRIX ALICE DE FRANCE, QP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›