Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jurgen van den Goorbergh in Le Mans wieder in den Punkten

Jurgen van den Goorbergh in Le Mans wieder in den Punkten

Jurgen van den Goorbergh in Le Mans wieder in den Punkten

Nachdem er vor ein paar Wochen beim chinesischen GP wieder in der MotoGP Szene aufgetaucht ist, war Jurgen van den Goorbergh am Sonntag in Le Mans wieder zurück auf der Strecke und holte zum zweiten Mal in Folge Punkte ein.

Der Holländer, der als Ersatz für den verletzten Makoto Tamada bei Konica Minolta Honda fuhr, ist seit mehr als zwei Jahren aus dem MotoGP Racing weg und kam in Shanghai zum chinesischen GP wieder, wo er mit einem beeindruckenden sechsten Platz alle erstaunte.

Van den Goorbergh war eigentlich nicht für den französischen GP vorgesehen, denn Tamada schien für das Rennen wieder fit zu sein, nachdem zwei Wochen lang über seinen Gesundheitszustand spekuliert wurde. Nach sechs Trainingsrunden am Freitag hatte Tamada wieder starke Schmerzen und entschied sich nicht am Rennen teilzunehmen, wodurch Van den Goorbergh wieder zum Zug kam.

Nachdem er in letzter Minute eingesetzt wurde, kam Van den Goorbergh als 14. ins Ziel und sammelte zwei weitere Punkte, auch wenn er nicht genügend Zeit hatte, sich ordentlich auf das Rennen vorzubereiten.

„In den letzten beiden Sessions konnten wir nicht die Arbeit ausführen, die wir vor dem Rennen geplant hatten, wir wussten noch nicht mal, welche Reifen wir nehmen sollten", sagte der Holländer. „Ich muss sagen, dass die Reifen sehr gut funktioniert haben und sie gaben mir Runde für Runde die nötige Sicherheit. Das ist erst mein zweites MotoGP Rennen und daher bin ich mit den Ergebnissen zufrieden.

„Ich habe beim Start einige Positionen gut gemacht, bevor ich dann Bayliss in Sichtweite hatte. Ich dachte, ich könnte an ihm vorbei fahren, aber ich habe einen Fehler gemacht und das hat mich ein paar Plätze gekostet.

"Danach entschied ich nicht zu riskieren, noch mehr Plätze zu verlieren. Während des Rennens habe ich über Veränderungen nachgedacht, die ich an meinem Fahrstil machen könnte, aber am Ende habe ich mich wohl gefühlt. Ich bin mir sicher, dass, wenn das Wetter an den beiden Tagen vor dem Rennen gut gewesen wäre, es noch besser hätte laufen können."

Van den Goorbergh hat nicht nur für sich Punkte gesammelt, er hat auch das Konica Minolta Honda Team weiter vor gebracht. Es steht jetzt an achter Position aller Teams, mit 20 Punkten, 12 davon kamen von Van den Goorbergh.

"Ich freue mich sehr und möchte dem Konica Minolta Honda Team für ihr Vertrauen in mich danken und dafür, dass sie mir die Chance gegeben haben, bei den beiden Grand Prix Rennen dabei zu sein", fügte Van den Goorbergh hinzu.

Giulio Bernadelle, der technische Direktor von Konica Minolta Honda, war dem Holländer für seine Bemühungen in beiden Rennen sehr dankbar und auch seiner Hilfe bei der Weiterentwicklung des Motorrades.

„Wir dachten alle, dass es zwischen der Fahrt im Nassen und auf einer trockenen Strecke einen Unterschied geben würde, besonders hinsichtlich der Reifenwahl. Wir mussten auch bedenken, dass Van den Goorbergh mehr an die Supersport gewöhnt war, was einen ganz anderen Fahrstil mit sich bringt.

"Wir konnten im Trockenen nicht zu viel erwarten, aber am Ende haben wir ein paar gute Ergebnisse erlangt und mehr über die RC211V gelernt, was uns für die kommenden Rennen helfen wird."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAND PRIX ALICE DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›