Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati Marlboro bereitet sich auf Antrieb durch italienische Leidenschaft vor

Ducati Marlboro bereitet sich auf Antrieb durch italienische Leidenschaft vor

Ducati Marlboro bereitet sich auf Antrieb durch italienische Leidenschaft vor

Das Ducati Marlboro Team wird an diesem Wochenende den MotoGP Kampf mit nach Italien nehmen, um ein paar Vollgas-Aktionen auf der majestätischen Strecke in Mugello zu tätigen, einer der Lieblingsstrecken der MotoGPs. Angetrieben vom italienischen Sauerstoff und dem Beifall der Ducatisti, ist das in Bologna basierende Team entschlossen, die Ergebnisse zu erreichen, die bei den vorherigen Events leider aus blieben.

Die Fahrer Loris Capirossi und Carlos Checa haben beide in den ersten vier GPs beeindruckende Geschwindigkeiten dargeboten und hoffen an diesem Wochenende ein bisschen mehr Glück auf ihrer Seite zu haben, denn sie wollen wieder an die Spitze des Feldes vor fahren.

Ein italienischer Fahrer auf einem italienischen Motorrad und einer italienischen Strecke – damit werden in Mugello alle Augen auf Loris Capirossi gerichtet sein. Der Italiener gewann hier 2000 das Rennen in der Königsklasse und wurde 2001 und 2003 Zweiter. Dieses Wochenende wird Capirossi´s 16. italienischer GP sein und der 32-jährige Ducati Marlboro Team Mann hofft ein paar nette Erinnerungen mehr zu seiner Sammlung dazu zu bekommen.

„Mugello ist eine tolle Strecke und ich habe noch immer großartige Erinnerungen an 2003, als wir auf der ersten Ducati auf den zweiten Platz fuhren", sagte Capirossi. „Ich liebe diese Strecke und auch das Motorrad liebt sie und ich bin zuversichtlich, dass die Bridgestones dort auch gut laufen werden.

"Mugello ist immer eine große Herausforderung für die Fahrer und Ingenieure, weil es so viel gibt, was man verstehen muss. Man braucht ein sehr gut ausbalanciertes Motorrad, so dass man die Sicherheit hat, die schnellen Bergab-Kurven mit den Wölbungen und Hügeln schnell zu attackieren. Mein liebster Teil der Strecke ist die Arrabbiata, besonders der letzte Teil, weil er sehr schnell ist, hügelig und schwierig und der Ausgang über den Berg liegt, da sieht man gar nichts. Wenn man es richtig macht ist es sehr aufregend!"

Carlos Checa, der in Mugello einen Podiumsplatz erreicht hat, als er 2000 auf den zweiten Platz fuhr, wird das Rennen in Mugello entschlossen starten und hoffen, seine Pechsträhne endlich hinter sich zu lassen. Der Spanier hatte in den letzten drei GPs ein gutes Tempo, aber seine Bemühungen haben sich nicht in die erfolgreichen Ergebnisse gewandelt, die er sich so sehr wünscht.

„Ich habe die Eigenschaften der Strecke in Mugello schon immer gemocht und ich denke, es sollte für mich und die Ducati gut laufen", sagte Checa. „Die Strecke ist sehr schnell und das ist auch das Motorrad! Es sollte alles stimmen, wir werden auch die Art verbessern, wie das Motorrad in den Hochgeschwindigkeitsabschnitten auf Richtungswechsel reagiert. Das ist ein Bereich, an dem wir noch arbeiten, aber alles in allem performt das Motorrad im Moment für mich sehr gut. Ich fühle mich sehr schnell und wohl auf ihm, alles was ich jetzt noch brauche ist etwas Glück!.

"Wir arbeiten auch mit Bridgestone an den Reifen, sie leisten eine tolle Arbeit und bewegen sich immer nach vorn. Es wird großartig werden zum ersten Mal eine Ducati in Italien zu fahren. Ich weiß, dass die Fans in Mugello sehr euphorisch sind, daher möchte ich für sie und natürlich für Ducati und mich ein wirklich gutes Ergebnis erreichen".

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO ALICE D'ITALIA, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›