Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Fieber steigt in Mugello

MotoGP Fieber steigt in Mugello

MotoGP Fieber steigt in Mugello

Die Vorfreude rund um den Grand Premio Alice d'Italia ist heute durch den warmen Sonnenschein zusammen mit den Temperaturen im MotoGP Weltmeisterschaftsfahrerlager in Mugello gestiegen. Die Trucks, Zelte und Boxen der Teams erstrahlten unter blauem Himmel und einige der bekanntesten Persönlichkeiten des Sports kamen, um sich den wahrscheinlich spannendsten Kampf der Saison anzuschauen.

Valentino Rossi hat die letzten drei Jahre seinen Heim Grand Prix gewonnen und, nach dem elektrifizierendem Start seiner letzten MotoGP Titelverteidigung, hat er sich vorgenommen, wieder eine unglaubliche Siegesfeier, wie schon im letzten Jahr, hier durchzuführen. „In meinen ersten beiden Jahren mit der 500ccm hatte ich hier kein Glück, aber seit da an hatte ich ein paar tolle Rennen, besonders letztes Jahr", kommentierte Rossi, der vor einem Jahr den Sieg nur 3 Sekunden vor dem Zweiten Sete Gibernau einfuhr.

"Ich habe viele gute Erinnerungen an Mugello, aber die Menschenmenge unter dem Podium im letzten Jahr ist eine der besten Erinnerungen meiner Karriere. Ich habe noch nie zuvor so viele Menschen an einem MotoGP Podium gesehen. Hoffentlich werden wir dies auch kommenden Sonntag wieder sehen. Das Wetter ist heute fantastisch, wie als wäre wirklich mal Sommer und ich hoffe, dass es das ganze Wochenende lang so bleibt."

Während Gibernau wieder hoffen wird der Hauptverfolger Rossi´s an diesem Wochenende zu sein, nachdem er sich von einem enttäuschenden Start der Saison zu erholen versucht, werden auch drei andere italienische Fahrer, die in der Vergangenheit auf dieser Strecke schon Erfolge gefeiert haben um den Ruhm kämpfen. Marco Melandri zum Beispiel hat sein Ziel auf die oberste Stufe des Podiums gesetzt.

"Das ist für uns alle ein besonderes Rennen, aber ich werde versuchen all den Druck auf Valentino zu lenken und mich einfach auf meine Arbeit konzentrieren", kommentierte Melandri, der nach erst vier Rennen in der ersten Saison mit Honda auf dem zweiten Platz der Meisterschaft liegt und er hatte hier zuvor 4 Podien in der 125ccm und 250ccm Klasse. „Ich habe hier mein erstes Rennen gehabt, in der italienischen Meisterschaft, das ist also die Strecke, die ich am besten kenne und ich hoffe auf mein bestes MotoGP Ergebnis."

Auch Loris Capirossi kennt diese Strecke besser als die meisten. Er wurde hier vor 5 Jahren der erste Italiener, der einen Sieg einfuhr und hat hier viele Stunden in den Wintertests mit Ducati verbracht. „Das Ducati Werk ist nur 60 Kilometer von hier entfernt, daher hat das Testteam auf dieser Strecke viel Zeit verbracht und die Einstellungen des Bikes sollten für morgen früh bereits gut sein", sagte Capirossi, der sich jetzt komplett von seinem gebrochenen Knochen im Knöchel erholt hat. „Ich fühle mich 100% fit, das Motorrad hat sich beim letzten Test in Le Mans auch verbessert und ich bin bereit."

Der andere Fahrer, dem an diesem Wochenende nach Ruhm dürstet ist Max Biaggi, der die extra Woche zwischen den Rennen ebenfalls dazu genutzt hat, sich zu erholen. „Ich hatte im Warm up in Le Mans einen schweren Sturz und bin im Rennen an der Schmerzgrenze gefahren, aber ich konnte danach keine Tests machen", erklärte Biaggi, der in der 250ccm Klasse auf dieser Strecke dreimal siegte. „Zum Glück hatten wir eine zusätzliche Woche Pause und ich fühle mich jetzt wieder okay. Ich habe hier viele Fans und ich hoffe, dass sie am Sonntag mit mir feiern werden."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO ALICE D'ITALIA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›