Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rainey über seinen Sieg von 1991 in Mugello

Rainey über seinen Sieg von 1991 in Mugello

Rainey über seinen Sieg von 1991 in Mugello

Valentino Rossi´s unvergessener Sieg in Mugello im letzten Jahr war der erste des Werkes auf der italienischen Strecke, seit der legendäre Wayne Rainey seine YZR500 hier beim 12. Rennen der Saison 1991 zum Sieg fuhr. Rainey´s Sieg beim San Marino Grand Prix kam zu einem wichtigen Zeitpunkt für die Verteidigung seines ersten Weltmeisterschaftstitels und blieb für den Kalifornier auch wegen der einzigartigen Atmosphäre, die durch die Motorradfans Italiens verursacht wurde, unvergessen.

"In Italien Rennen zu fahren ist etwas ganz besonderes, weil die Leidenschaft, die die Italiener für die Motorradrennen haben, wie nirgendwo anders auf der Welt ist", sagte Rainey. „Ich habe immer gefühlt, dass nicht, wie bei anderen Nationalitäten, die einfach nur die Rennen anschauen, die Italiener zu verstehen scheinen, was wir hier tun.

"Besonders in Mugello ist die Atmosphäre unglaublich. Das Fahrerlager liegt im Tal und ich erinnere mich, dass ich in meinem Wohnwagen wach lag, wegen der enormen Lautstärke, die die Fans auf den Hängen rund um die Strecke hatten. Es hat mir nichts ausgemacht, dass ich nicht schlafen konnte, ich fand es einfach großartig ein Teil davon zu sein!"

Während die großen Menschenmengen in den Bergen um die malerische Landschaft der Rennstrecke in Mugello sitzen, windet sich die Strecke am Boden des Tales und Rainey erinnert sich, dass ihm das die Möglichkeit gab, seinen Verfolgern Kevin Schwantz und Mick Doohan zu entkommen. Der Sieg hat ihm in der Verteidigung seines ersten Weltmeisterschaftstitels sehr geholfen, indem er ihm einen psychologischen Antrieb gab, ganze drei Runden vor Saisonschluss.

"Ich werde das Streckenlayout nicht vergessen, weil es so oft bergauf und bergab geht, was viele Strecken zu dieser Zeit noch nicht hatten und es gab eine sehr lange Gerade, wo Kevin und Mick mich einholen konnten! Wir waren etwas langsamer als deren Top-Geschwindigkeit, aber das Fahrgestell und die Motoreinstellungen, die wir hatten, waren perfekt und ich konnte ihnen in den gewundenen Abschnitten der Strecke entkommen.

"In dem Jahr habe ich sechs Rennen gewonnen und wenn man um eine Meisterschaft kämpft, sind sie alle nützlich, aber der Sieg in Mugello kam definitiv zu einem guten Zeitpunkt. Ich denke, er hat dem gesamten Team einen massiven Antrieb gegeben, gerade als wir ihn gebraucht haben und hat auch die Psyche meiner Verfolger angegriffen. Es hat uns die Sicherheit für das Ende der Saison gegeben und ich konnte den Titel wieder gewinnen, indem ich einen Sieg und ein Podium bei den nächsten beiden Rennen erreichte. Ich war sehr stolz, ein Rennen in Mugello zu gewinnen."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMIO ALICE D'ITALIA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›