Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP für sechstes Rennen in Katalonien

MotoGP für sechstes Rennen in Katalonien

MotoGP für sechstes Rennen in Katalonien

Das MotoGP Weltmeisterschafts-Fahrerlager hat sich diese Woche in Rekordzeit wieder zusammengefunden. Die Serie bereitet sich gerade auf das zweite Rennen in Folge an diesem Wochenende, den Gran Premi Gauloises de Catalunya in Barcelona vor. Während sich die meisten Trucks ihren Weg von der Rennstrecke in Mugello durch Frankreich nach Spanien gebannt haben, wurde das Meiste der 260 Tonnen Material, das von den Teams und Organisatoren für jedes Rennen der Meisterschaft gebraucht wird, mit Schiffen her gebracht, die die Mediterrane See direkt vom italienischen Hafen Civitavecchia nach Barcelona überquert haben.

Die Teams haben eifrig seit ihrer Ankunft am Dienstagnachmittag am Aufbau der Teambüros, Hospitalities, Boxen und Maschinen gearbeitet, um alles zur rechten Zeit für den Event am Wochenende fertig zu stellen, wenn das erste Freie Training der 125ccm Klasse am Freitag um 9.00 Uhr beginnt. Für manche Fahrer gab es in den letzten beiden Tagen eine kurze Chance sich vor dem intensiven Wochenende noch einmal auszuruhen, während für andere die Anstrengungen des Grand Prix bereits begonnen haben.

Besonders der Heimliebling Sete Gibernau, Zweiter in der MotoGP Weltmeisterschaft in den letzten beiden Jahren, steht jetzt, wo ein Sturz beim letzten Rennen in Mugello seine Hoffnungen, Valentino Rossi um den Titel zu bringen, gesunken sind, unter einem ganz besonderen Spotlight. Der Spanier war heute in seiner Heimatstadt Barcelona, um an einem Wohltätigkeits-Fußballspiel mit seinem MotoGP Teamkollegen Marco Melandri teilzunehmen und gegen ein Team spanischer Berühmtheiten zu spielen und weigert sich zuzugeben, dass seine Meisterschaft vorüber sei.

"Mein Ziel an diesem Wochenende ist es, allen zu zeigen, die dachten, dass diese Meisterschaft für mich bereits vorbei sei, dass sie falsch liegen", sagte Gibernau, der in der Meisterschaft hinter Rossi, Melandri und Max Biaggi an vierter Stelle liegt. „Barcelona ist ein wichtiger Event für mich, aber am Ende ist es wie jedes andere Rennen, bei dem wir anfangen müssen zu siegen."

Am anderen Ende der Stadt haben sich Gibernau´s MotoGP Rivalen aufgemacht sich eines von Barcelona´s bekanntesten Sehenswürdigkeiten, den Sagrada Familia Tempel, der vom legendären Architekten Antoni Gaudi erbaut wurde, anzuschauen. Ruben Xaus, Alex Barros und Kenny Roberts, die alle in dieser Gegend ihr zu Hause haben, besuchten die weltberühmte Kathedrale und genossen einen entspannten Start in das Wochenende.

Später kamen die Fahrer auf der Rennstrecke von Katalonien wieder zusammen und beschlossen Valentino Rossi zum zweiten Mal in dieser Saison zu überholen. „Mit Sicherheit wird Sete hier alles geben, daher werde ich meine volle Konzentration das ganze Wochenende lang behalten müssen", sagte Rossi. „Letztes Jahr war ein wirklich hartes Rennen auf sehr hohem Niveau und wir hatten ein sehr hartes Tempo – Sete und ich waren mehr als zehn Sekunden vor den anderen. Er ist im Moment nicht mein Hauptrivale in der Meisterschaft, weil Melandri und Biaggi näher dran sind, aber auf seiner Heimstrecke wird er sehr gefährlich werden. Wer auch immer an der Spitze sein wird, ich hoffe ich kann auch dort sein und eine weitere großartige Show abliefern."

Zusammen mit Rossi im Yamaha Camp wird an diesem Wochenende auch wieder Toni Elias sein, der nur drei Wochen nachdem er sich das Handgelenk und sein Bein in einem Test in Le Mans gebrochen hatte, wieder fahren wird. Elias bekam das grüne Licht von Dr. Xavier Mir, der ihn in der Dexeus Klinik in Barcelona operiert hatte. Des Weiteren wurde Olivier Jacque bei Kawasaki nach seinen beeindruckenden Auftritten in Shanghai und Le Mans als Vollzeit-Fahrer für den Rest der Saison bestätigt. Jacque soll auch auf dem Sachsenring und in Valencia als Wildcard Fahrer an den Rennen teilnehmen.

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMI GAULOISES DE CATALUNYA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›