Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bittersüßes Doppel für Movistar Honda

Bittersüßes Doppel für Movistar Honda

Bittersüßes Doppel für Movistar Honda

Beide Movistar Honda Fahrer sind gestern beim Gran Premi Gauloises de Catalunya aufs Podium gefahren. Sete Gibernau wurde vor Marco Melandri Zweiter. Solch eine Performance wäre dem Team von Fausto Gresini als großartiges Ergebnis zum 150. GP sehr willkommen gewesen, wenn Valentino Rossi ihnen nicht die Show gestohlen hätte, indem er Gibernau zum Ende des Rennens hin geschlagen hat.

"Das Team hat eine großartige Arbeit geleistet und ich hatte ein tolles Gefühl mit dem Motorrad", sagte Gibernau. „Ich hatte in den ersten Runden ein gutes Tempo, welches mir ein paar Zehntel Vorsprung gab und mir erlaubt hat, die meiste Zeit des Rennens anzuführen."

"Acht Runden vor Zieleinlauf, rutschte die linke Seite zu sehr und ich konnte mein Tempo nicht mehr halten", erklärte der Spanier, der drei Runden vor Schluss von Rossi von der Führung verdrängt wurde. „Ich bin enttäuscht für die Fans, die mich das ganze Wochenende super unterstützt haben, aber ich bin mir sicher, dass sie die Spannung im Rennen genossen haben und eine großartige Show erlebten."

Teamkollege Marco Melandri war mit Alex Barros und Nicky Hayden in einen Dreimann-Kampf um den dritten Platz verwickelt und hatte am Ende den Vorteil über seine Werkskollegen.

"Es war ein hartes aber unglaubliches Rennen für mich. Ich hatte einen guten Start und versuchte in den ersten Runden mit der Führung mitzuhalten", sagte der Italiener, der mit 87 Punkten an zweiter Stelle der Gesamtwertung liegt, 58 Punkte hinter Rossi. „Ich hatte ein gutes Tempo und schaffte es ein paar Runden lang zu führen, aber als Nicky Hayden an mir vorbei ging bin ich zu weit raus gefahren und Barros ging auch noch durch, dann lag ich auf dem fünften Platz. Der Kampf mit Hayden und Barros um den dritten Platz war die Ursache, dass ich den Kontakt zur Spitze verloren habe und ich konnte nicht wieder aufholen."

"Trotzdem bin ich mit meinem dritten Platz sehr glücklich. Ich habe heute eine persönliche Schlacht gewonnen, mein Renntempo war im Gegensatz zu Mugello viel besser und das Podium bestätigt, dass wir immer besser werden. Ich möchte dem ganzen Team einen besonderen Dank aussprechen und auch Fausto und Michelin, die mir mit der richtigen Reifenwahl sehr geholfen haben."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMI GAULOISES DE CATALUNYA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›