Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden zeigt seine Reißzähne

Hayden zeigt seine Reißzähne

Hayden zeigt seine Reißzähne

Der amerikanische Fahrer Nicky Hayden wurde in Katalonien Fünfter und wiederholte damit sein bestes bisheriges Ergebnis der Saison. Nicht gerade ein befriedigendes Ergebnis für einen Repsol Honda Fahrer, der jetzt die dritte Saison in einem offiziellen HRC Team ist, aber letztendlich war der Kampf am Samstagnachmittag ein Hinweis, dass da noch mehr kommen wird…

Hayden startete aus der zweiten Reihe und ist prompt auf den dritten Platz vor gewechselt und folgte zu Beginn des Rennens dem Tempo von Stee Gibernau und Valentino Rossi, aber im Laufe des Rennens, verlor er den Anschluss an die Spitzenfahrer und wurde von den Werkskollegen Melandri und Alex Barros gejagt. In den letzten zehn Runden wechselten die drei Fahrer konstant den dritten Platz, aber der 23-Jährige aus Kentucky wurde dann von seinen italienischen und brasilianischen Rivalen besiegt.

"Das ganze Rennen hatte etwas von einem Hundekampf. Wir haben wirklich alles gegeben", sagte Hayden. „Ich hatte einen guten Start und konnte in den ersten Runden ein paar Leute überholen. Dann kam ich auf die dritte Position und war nicht weit von den Führenden Fahrern entfernt, als ich meine schnellste Runde des Rennens gefahren bin, um die Lücke zu schließen."

"Dann kam Melandri mit einer Bewegung vorbei, die mich Zeit gekostet hat. Ich kam wieder auf Drei und habe einfach versucht, einen Rhythmus zu finden und davon zu fahren. Positiv war, dass das Motorrad gut lief, die Michelins gut waren und die Jungs gut gearbeitet haben."

Hayden´s Teamkollege Max Biaggi hatte ein enttäuschendes Rennen und das nur sieben Tage nach einem sensationellen Comeback in Mugello, wo er Valentino Rossi um den Sieg gejagt hatte. In Italien fuhr der Italiener ein einsames Rennen auf den sechsten Platz.

"Ich bin schlecht gefahren. Wir hatten ein anderes Bike als das, was ich in Mugello hatte, mit einem Setup, das das Bremsen verbessern sollte", erklärte Biaggi. „In diesen Gebieten war das Gefühl gut, aber das Handling und die Fahrt in den Kurven wurde dadurch wirklich schlechter, was auch den Reifen das Leben schwerer machte. Ich konnte nie am Spiel teilnehmen und das hat mich sehr traurig gemacht. Ich schaue auf Assen mit dem Wissen, dass es nicht einfach werden wird, aber wir müssen mehr Gas geben."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAN PREMI GAULOISES DE CATALUNYA, Nicky Hayden

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›