Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Sommersonne heißt MotoGP in Holland willkommen

 Sommersonne heißt MotoGP in Holland willkommen

Sommersonne heißt MotoGP in Holland willkommen

Das MotoGP WM Fahrerlager hat sich unter ungewöhnlicher holländischer Sommerhitze in Assen eingefunden. Der Sommer kommt normalerweise nicht so früh nach Nordeuropa. Da sie sonst ihre Hospitalities und Zelte unter feuchten und windischen Bedingungen an der historischen TT Rennstrecke aufbauen, haben die Teammitglieder und Organisatoren scheinbar das Mediterrane Wetter der letzten beiden Rennen in Italien und Spanien, mit Temperaturen um die 30 Grad, mit sich gebracht.

Eine Gruppe Fahrer machte gestern das Beste aus dem Wetter und ging auf eine Erkundungstour auf den Wasserkanälen durch Amsterdam und sie nahmen eine der farbenprächtigsten europäischen Städte unter die Lupe. Nicky Hayden, Alex Hofmann und Marco Melandri waren zusammen mit dem jungen 125ccm Fahrer Raymond Schouten auf der Tour, die vier Fahrer wollten mit den architektonischen Details der holländischen Hauptstadt ihre vielen Gedanken an das Rennen an diesem Wochenende ein bisschen vergessen.

Für Melandri zum Beispiel ist der 75. Geburtstag des Gauloises TT Assen etwas Besonderes, denn er hofft, seinen beeindruckenden Start in die Saison zu verbessern und hofft auf seinen ersten MotoGP Sieg in der Umgebung, in der er 1998 seinen allerersten Triumph in der 125ccm hatte. „Bis jetzt waren wir konsistent, wir wachsen immer weiter, es ist die Zeit gekommen, einen weiteren Schritt nach vorn zu machen", sagte Melandri, der drei Podien und drei vierte Plätze in den ersten sechs Rennen erreicht hat. „Ich weiß, dass das ein schwieriger Schritt ist und ich will mich nicht überschätzen, aber ich fühle mich jedes Mal wohler und wohler. Ich hoffe, es wird dieses Wochenende in Assen passieren, denn es ist eine meiner liebsten Strecken."

Die größte Herausforderung des Italieners wird es werden, den sensationellen Valentino Rossi zu überholen, der in Assen selber ziemlich gleichmäßig auf dem Podium stand. Der Weltmeister besuchte die Strecke zum allerersten Mal in den Armen seines Vaters Graziano, der 1979 das 250ccm Rennen hier gewonnen hatte und er hat seit da an selber in der 125ccm, 250ccm und MotoGP Kategorie Siege eingefahren. Bis jetzt hat er in dieser Saison 5 Siege und einen zweiten Platz erreicht.

"Ich war erst vier Monate alt, als Graziano hier gewonnen hat, deshalb ist es eine besondere Strecke für mich, aber ich denke es ist für Jeden eine besondere Strecke", erinnert sich Rossi heute. „Es ist die älteste Strecke der WM, es ist eine Strecke nach alter Art und es ist immer ein Vergnügen hier zu fahren. Man muss sehr tapfer sein und 100% geben, aber wenn man alles richtig macht, ist es ein großartiges Gefühl."

Ein Fahrer, der dieses Gefühl an diesem Wochenende nicht erfahren wird, ist Yamaha Rookie Toni Elias, der zu Hause in Barcelona bleiben wird, um sich weiter von seinen Brüchen zu erholen. Der Spanier David Checa wird wieder für Elias einspringen, der seinen ersten GP Sieg hier 2001 in der 125ccm Klasse hatte. Während es eine Superman-Performance von Elias verlangt hätte, an diesem Wochenende in Assen zu sein, werden die Fans, die an diesem Wochenende nach Assen kommen, wegen eines anderen Action-Helden auf der Strecke ihren Augen nicht trauen. Makoto Tamada´s Helm, Kombi, Stiefel und Motorrad sind alle in einem Sonderdesign für den Film „Batman Begins" und werden nächsten Monat in Donington Park, am Tag der Meister für die Wohltätigkeitsorganisation Riders for Health versteigert werden.

Tags:
MotoGP, 2005, GAULOISES TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›