Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gemischtes Glück für die KTM Fahrer

Gemischtes Glück für die KTM Fahrer

Gemischtes Glück für die KTM Fahrer

Es war ein weiteres bittersüßes Wochenende für das Red Bull KTM Team in Assen, als Gabor Talmacsi sein zweites Rennen der Saison für das Red Bull KTM Team gewann, mit einer spannenden letzten Runde und einem darauf folgenden Sieg beim Gauloises TT Assen. Während Talmacsi feierte, hat sein finnischer Teamkollege einen geschwollenen rechten Knöchel nach einem Sturz, 4 Runden vor Schluss, bei 200 km/h, behandeln lassen.

Da er das Rennen am Samstag nicht beendet hatte, fiel Kallio in der Weltmeisterschaft auf den vierten Platz. Talmacsi rückte mit 100 Punkten zusammen mit Mattia Pasini auf den ersten Platz der Meisterschaft. Talmacsi ist der erste ungarische Fahrer, der die Weltmeisterschaft anführt.

Es war ein sehr hartes Rennen und die Führung in der Meisterschaft erreicht zu haben, ist für mich und auch für das Team etwas Besonderes, kommentierte Talmacsi. Ich war das ganze Wochenende lang schnell und ich habe vom Start des Rennens an versucht in den ersten 3 Positionen zu bleiben. In der letzten Runde, als Simoncelli stürzte, habe ich in der letzten Schikane zugemacht, ich dachte, dass einige Fahrer versuchen würden, mich zu überholen. Ich denke nicht über die Meisterschaft nach, es sind noch viele Rennen zu fahren, aber es ist alles möglich.

In der vierzehnten Runde war Kallio auf dem vierten Platz als er in einer schnellen Linkskurve und während einem engen Überholmanöver mit Lüthi zu weit raus fuhr.

Ich war vor der schnellen Linkskurve, die mit 200 km/h gefahren wird, in einer großen Gruppe, erklärte der Finne. Als ich einbog kam Lüthi in die Innenseite und ich musste mein Motorrad zurück nehmen und noch einmal versuchen in die Kurve einzubiegen, aber dabei bin ich zu weit raus gefahren und auf einen dreckigen Teil der Strecke gekommen, dabei habe ich die Kontrolle verloren. Ich bin bequem an der Spitze gefahren und habe auf die letzten beiden Runden gewartet, um die Spitze anzugreifen.

Der Teamdirektor Harald Bartol kommentierte: Ich freue mich sehr für Gabor und bin traurig wegen Mika, das ist dasselbe Gefühl wie in Mugello. Beide, Gabor und Mika, fuhren sehr gut und es war schade, dass Mika gestürzt ist, aber so ist es im Rennsport. Das war ein wirkliches Rennen, absolut unglaublich und ich bin stolz, dass das Red Bull KTM Bike das Rennen auf diese Weise gewinnen konnte, das ist ein großartiger Dank für all die harte Arbeit des Teams.

Tags:
125cc, 2005, GAULOISES TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›