Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gauloises Yamaha feiert historisches Doppelpodium

Gauloises Yamaha feiert historisches Doppelpodium

Gauloises Yamaha feiert historisches Doppelpodium

Valentino Rossi wurde der erste Yamahafahrer aller Zeiten, der fünf Rennen in der Königsklasse hintereinander gewann, nachdem er beim 75. Geburtstag des Gauloises Dutch TT eine weitere autoritäre Performance darbot. Er stand zusammen mit seinem Gauloises Yamaha Teamkollegen Colin Edwards auf dem Podium.

Rossi hatte nicht gerade den besten Start aus der Pole Position, hatte nach der ersten Runde schon von Platz fünf aufgeholt und übernahm nach der Hälfte des Rennens die Führung, die zuvor Marco Melandri (Honda) bis zur 10. Runde hatte. Rossi eröffnete einen großen Abstand zum Rest des Feldes.

"Es war wieder ein harter Kampf, wie in jedem Rennen diese Saison. Beim Start hatte ich wegen des Regens am Morgen mit der Haftung zu tun und ich habe einige Plätze verloren und musste Loris und Nakano überholen, um hinter die drei Hondas zu kommen", erklärte Rossi. „Ich wusste, dass ich etwas schneller fahren könnte und nachdem ich an ihnen vorbei war, hatte ich einige gute Runden und es wurde leichter am Limit zu fahren, weil weniger Benzin im Tank war. Melandri war sehr stark und er kam zurück und hat bis zum Schluss gekämpft. Ich musste weiter 100% geben und mich wirklich konzentrieren, besonders in der letzten Runde, in der ich keinen Fehler gemacht habe und die schnellste Runde des Rennens gefahren bin."

"Es war für alle unglaublich. Mein Motorrad lief wieder perfekt, ich danke also Yamaha und meinem Team für die brillante Arbeit, die sie geleistet haben und auch Michelin, weil die Reifen wirklich gut waren. Wir haben in unserem Team eine tolle Atmosphäre und das lässt es einem leicht fallen, sich zu entspannen und jedes Mal 100% zu geben. Es ist ein Vergnügen zusammen zu gewinnen. Ich kann es kaum glauben, dass ich der erste Yamahafahrer bin, der fünf Rennen in Folge gewonnen hat, wenn man die ganzen anderen Fahrer betrachtet, bin ich da zusammen mit den ehemaligen Yamaha Weltmeistern Agostini, Lawson, Roberts und Rainey und das ist großartig!"

Edwards folgte seinem Teamkollegen in den ersten Runden und holte aus dem sechsten Startplatz einige wichtige Plätze auf. Er fand sich schnell im exzellenten Renntempo zurück, welches er während des Trainings gefunden hatte und hatte dann die Möglichkeit mit der vorderen Gruppe mitzufahren. Eine Runde nachdem Rossi die Führung übernommen hatte, ging Edwards an Sete Gibernau (Honda) vorbei und fuhr auf den dritten Platz und er hat alles gegeben, Melandri einzufangen, doch dann entschied er, sich mit dem dritten Platz zufrieden zu geben.

"Natürlich hätte es besser sein können, aber es war ein gutes Rennen. Wir hatten diese Woche mit dem Set up des Bikes einen Durchbruch und es fühlte sich einfach gut an, besser als in der gesamten Saison, denke ich zumindest", sagte Edwards. „Ich hatte einen schlechten Start, dann sah ich Valentino und bekam mit, dass auch sein Start nicht besonders toll war!"

"In der ersten Kurve habe ich einige überholen können und dann gab es ein großes Chaos, denn jeder versuchte jeden zu überholen! Ich versuchte Valentino durch den Verkehr zu folgen, dann hing ich hinter Gibernau fest, bis er langsamer wurde. Ich habe etwas Zeit zurück gewonnen, als Marco seinen großen Fehler machte und dann sah ich rot und habe wirklich Gas gegeben, ihn einzuholen! Vier Runden vor Schluss war ich am Limit angekommen und habe in Kurve 2 die Kontrolle über die Vorderseite meines Bikes verloren. Als in der nächsten Runde exakt dasselbe passierte, entschied ich, dass es sicherer wäre, es langsam anzugehen und bin aufs Podium gefahren. Ich möchte meinem Team und meinem Crewchef Daniele Romagnoli danken, sie haben alle hart gearbeitet, um den richtigen Weg nach vorn zu finden und ich gehe jetzt in großartiger Form nach Laguna."

Tags:
MotoGP, 2005, GAULOISES TT ASSEN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›