Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

US Stars lechzen nach heimischem Ruhm

US Stars lechzen nach heimischem Ruhm

US Stars lechzen nach heimischem Ruhm

Colin Edwards, Nicky Hayden, John Hopkins und Kenny Roberts werden an diesem Wochenende in Laguna Seca das amerikanische Kontingent für den Red Bull US Grand Prix bilden und alle vier haben das Ziel, bei ihrem Heimrennen ein besonderes Ergebnis zu erreichen.

Der letzte amerikanische Fahrer, der einen Grand Prix gewonnen hat, war Kenny Roberts 2000 beim Pazifik GP in Motegi. Diese 72 Rennen andauernde Reihe ist die längste Rennfolge in der Königsklasse seit dem ersten Sieg des Amerikaners Pat Hennen im Grand Prix von Finnland in Imatra 1976, in der kein Fahrer der USA einen Sieg erreicht hat.

Insgesamt haben amerikanische Fahrer in der Königsklasse 150 Siege erreicht, nur Italien hatte mit 176 Siegen mehr. Als Nation hat die USA die längste Siegesreihe in Folge in der Königsklasse erreicht, mit 28 Siegen in den Jahren 1982/83/84/85, durch Fahrer wie Freddie Spencer, Randy Mamola, Kenny Roberts und Eddie Lawson.

Die Nation mit der nächst längsten Siegesreihe ist Italien mit 21 Siegen in den Jahren 1968/69. Agostini hat 20 Grand Prix gewonnen und wurde gefolgt von einem einzigen Sieg von Alberto Puig.

Tags:
MotoGP, 2005, RED BULL U.S. GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›