Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Checa bereitet sich auf weiteren `Heim GP´ vor

Checa bereitet sich auf weiteren `Heim GP´ vor

Checa bereitet sich auf weiteren `Heim GP´ vor

Die Ducati Marlboro Team Fahrer Loris Capirossi und Carlos Checa kehrten nach ihrem Wild West Abenteuer in Laguna Seca für den betandwin.com British Grand Prix nach Europa zurück. Die beiden hatten auf der amerikanischen Strecke eine harte Zeit, freuen sich aber auf eine Rückkehr zu den Strecken, die sie besser kennen.

Carlos Checa ist vielleicht Spanier, aber er ist britischer Staatsbürger. Der Ducati Marlboro Team Fahrer wohnt momentan in Westminster, London, nahe genug an den Parlamentshäusern, um morgens vom Glockenspiel des Big Ben geweckt zu werden.
"Ich mag London sehr, besonders die Restaurants und Parks", sagt Checa. „Wenn es nicht regnet, ziehe ich es vor, draußen zu trainieren, ich gehe also im Green Park, St. James Park oder Hyde Park joggen. Ich mag es auch in den UK Rennen zu fahren, der Ort hat so eine große Renngeschichte und die Leute haben eine große Leidenschaft für Motorsport. Es ist toll, dass MotoGP letztendlich so populär geworden ist in Großbritannien."

"Donington ist eine eigenartige Rennstrecke, mit zwei sehr unterschiedlichen Teilen. Der erste, vom Redgate bis zur hinteren Geraden, ist sehr schnell und fließend, aber der letzte Teil ist Stop and Go, was nicht so viel Spaß macht. Ich hätte gern, dass sie diesen Teil ändern und ich hätte auch gern, dass sie einen neuen Boxenkomplex bauen und neue Toiletten!"

Sein Teamkollege Loris Capirossi freut sich auf ein Trouble-freies Wochenende in Donington, nachdem er den US GP mit einer Gastroenteritis angetreten ist. Der Italiener freut sich immer auf den britischen Grand Prix, weil er dort im August 1990 seinen ersten Weltklasse-Sieg erreicht hat, indem er im Alter von 17 Jahren den 125ccm GP gewann.

"Ich liebe diese Strecke so sehr, sie ist eine meiner Liebsten", sagt Capirossi, der sich letztes Jahr in Donington auf die erste Reihe qualifiziert hatte. „Der schnelle Teil der Strecke ist der beste, vom Redgate, den ganzen Weg bis zur hinteren Geraden, aber mein liebster Abschnitt ist den Berg runter durch Craner. Man muss sehr mutig sein, um dort schnell zu fahren! Ich mag den letzten Abschnitt nicht so, wo alles sehr langsam vor sich geht, enge Kurven sind, wo man stark bremsen muss und in niedrigen Gängen beschleunigen muss. Diese Art Layout ist okay für 125er und 250er, aber wenn man so viele PS hat, ist das nicht so einfach."

Tags:
MotoGP, 2005, betandwin.com BRITISH GRAND PRIX, Carlos Checa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›