Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Eine Runde auf der Strecke in Donington Park

Eine Runde auf der Strecke in Donington Park

Eine Runde auf der Strecke in Donington Park

Im heutigen Layout der Strecke in Donington gibt es zwei unterschiedliche Abschnitte: der erste ist schnell, wo das Motorrad stabil sein muss um mit den schnellen Bergab-Kurven „Hollywood" und „Craner" umgehen zu können, die bei mehr als 200 km/h gefahren werden. Dieser erste Abschnitt geht nur Bergab und wird bis zur legendären „Old Hairpin" Kurve im fünften Gang gefahren, wo das Bremsen sehr delikat ist, denn es ist der niedrigste Punkt der Strecke und es wird im dritten Gang gefahren.

Nach dieser Kurve bewegen sich die Fahrer im fünften Gang durch die "Schwantz Kurve" und weiter bis zur "McLean Kurve". Diese wird gefolgt von der „Coppice Kurve", die im dritten Gang gefahren wird und wo man oft sehen kann, wie Fahrer aus dem Kurvenausgang heraus rutschen und dann geht es weiter auf die längste Gerade der Rennstrecke.

Auf dieser Geraden gehen die Geschwindigkeiten normalerweise nicht über 275 km/h hinaus, weil die Gerade am Ansatz eines Berges liegt und wenn die Motorräder darüber fahren heben sie fast ab, was die Motorenumdrehung so hoch werden lässt, dass die Motorzündung kurz aussetzt.

An diesem Punkt auf der Geraden hat jeder Fahrer seine eigene Methode, die verlorene Zeit wieder aufzuholen: manche Fahrer wechseln am Take off – Punkt vom fünften in den sechsten Gang, manche verlassen einfach ihre Linie, so dass das Motorrad seitlich überlehnt und das Vorderrad dadurch nicht hoch geht, auch das Gas muss ein bisschen weggenommen werden und die Geschwindigkeit sollte am Ende der Geraden reduziert werden.

Direkt nach dieser Geraden kommt der langsame Abschnitt der Strecke mit drei Kurven, die mit weniger als 70 km/h gefahren werden und die von drei Geraden gefolgt werden, die im vierten oder fünften Gang gefahren werden. Eine dieser Kurven ist die berühmte „The Esses", eine sehr langsame Schikane und auch die „Melbourne Hairpin", eine Haarnadel, die mit 60 km/h gefahren wird und der langsamste Punkt auf der Strecke ist. Durch diese große Anzahl an scharfem Bremsen ist das Set up der Motorbremse des 4-Takt Motorrades lebenswichtig, wenn man beim Überholen spät bremsen muss.

Ideal wäre in Donington, wenn die Fahrer zwei verschiedene Fahrgestell-Geometrien für die verschiedenen Abschnitte der Strecke nutzen könnten. Eine würde die Stabilität bieten, mit einem niedrigen Gravitationszentrum, um die schnellen Richtungswechsel zu ermöglichen. Die andere, bei der das Motorrad kürzer wäre und ein höheres Zentrum hätte würde ermöglichen, dass das Motorrad durch die langsamen und engen Kurven schneller durch käme.

Wie gewohnt muss man einen adäquaten Kompromiss finden, der dem Motorrad hilft, durch die bestimmten Abschnitte zu kommen und nicht zu viel Zeit dabei verliert. Donington ist auch eine strecke mit bedingter Haftung, was die Set up Arbeit nur noch komplizierter werden lässt. Es wird erzählt, dass diese schlechte Haftung wegen dem Benzinausstoß der Flugzeuge beim Starten und Landen auf dem nahe gelegenen East Midlans Flughafen verursacht wird. Manche Teams sagen, dass man an regnerischen Tagen einen leichten Benzinfilm auf der Streckenoberfläche sehen kann, was die Strecke sehr rutschig werden lässt.

Es ist schwierig ein ideales Set up für die Getriebeübersetzung zu finden, denn es werden alle Gänge benutzt. Da die Getriebeübersetzung sehr kurz ist und die kleineren Gänge viel genutzt werden müssen, gibt es ein Problem mit der Kraftlieferung, denn es werden manchmal „Wheelies" erzeugt. Wie schon auf der Le Mans Bugatti Rennstrecke wechseln die Fahrer die Gänge sehr oft in einer Runde, im Durchschnitt ungefähr 33 Mal, fast 1000 Mal während eines Rennens.

Donington ist eine der Rennstrecken, wo man einen hohen Grad der Abnutzung des Vorderreifen hat. Der erste Abschnitt der Strecke geht bergab, mit sieben harten Bremspunkten, was sich während des Rennens sehr auf den Vorderreifen auswirkt. Normalerweise werden beim Hinterreifen harte Teile benutzt, besonders auf der rechten Seite, hauptsächlich auch, um die Abnutzung während der schnellen Beschleunigung und des Rutschens in der „Coppice Kurve" zu reduzieren.

Tags:
MotoGP, 2005, betandwin.com BRITISH GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›