Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

KTM bereitet sich auf 250 Debüt vor

KTM bereitet sich auf 250 Debüt vor

KTM bereitet sich auf 250 Debüt vor

Der Österreicher Hersteller KTM ist für sein 250ccm Grand Prix Debüt an diesem Wochenende beim betandwin.com British Grand Prix bereit. Das Team hat die erste Hälfte des Jahres ausgesetzt, um einen voll gefüllten Entwicklungsplan vor dem Debüt des Bikes durchzugehen und der Teamdirektor Harald Bartol ist jetzt zuversichtlich wegen des Renndebüts der Viertelliter-Maschine.

"Das Motorrad ist vom ersten Test an, den wir vor zwei Wochen in Vallelunga hatten, sehr gut gelaufen. Wir konnten ein paar Dinge weiterentwickeln", sagte Bartol am Vorabend des Britischen Grand Prix.

"Es ist noch zu zeitig über die Performance des Motorrades zu reden und ich freue mich auf den Grand Prix an diesem Wochenende, um zu sehen, wo wir stehen, aber ich bin wegen des Potenzials des Motorrades sicher. Vielleicht braucht Anthony (West) ein bisschen Zeit um nach einer so langen Pause auf Geschwindigkeiten rauf zu fahren."

Der 2-Takt Guru Bartol hat im Gegensatz zu den Rivalen-Werken einen sehr eindeutigen Weg gewählt. Während Aprilia und Honda V2 Motoren haben, wird die 250ccm KTM durch einen innovativen inline bicylinder angetrieben.

"Wir haben uns für eine andere Architektur als die anderen 250ccm Manufakturen entschieden, mit einem inline bicylinder. Die normalen Vs haben Vorteile, aber ich glaube unser Motor kann mehr Power liefern", erklärte Bartol. „Wir arbeiten jetzt mit zwei verschiedenen Zündfolgen und die Zeit entscheidet, welchen Entwicklungsweg wir mit dem Motorrad gehen werden."

Der australische Fahrer Anthony West hat die Aufgabe das Motorrad zu entwickeln und sagte, dass er sich wegen des Potenzials der Maschine sicher ist, nachdem er auch über seine neue Crew nur Positives berichtet hatte.

"Ich bin wirklich glücklich wieder da zu sein und mit der Arbeit für KTM beginnen zu können. Bei unserem ersten Test lief alles sehr gut und ich kann den ersten Grand Prix jetzt kaum noch erwarten", sagte West , der in Le Mans und Mugello für ein Privatteam gefahren war.

"Ich hatte gleich ein gutes Gefühl mit dem Motorrad, es gab keine großen Probleme mit dem Motor oder dem Fahrgestell. Das Handling des Bikes ist sehr gut, es lässt sich wirklich sehr leicht fahren und der Motor hat großes Potenzial. Das Ganze passt ganz gut zusammen und ich bin auch mit dem Team sehr zufrieden, wir kommen sehr gut miteinander aus."

Tags:
250cc, 2005, betandwin.com BRITISH GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›