Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi dehnt MotoGP Führung im regennassen Donington aus

Rossi dehnt MotoGP Führung im regennassen Donington aus

Rossi dehnt MotoGP Führung im regennassen Donington aus

Valentino Rossi kam heute beim betandwin.com British Grand Prix in Donington Park durch eines der unfallreichsten Rennen der MotoGP Geschichte mit seinem siebten Sieg der Saison. Unnachlässiger Regen hinterließ Zentimeter an Wasser, die auf der Strecke standen und Rossi war der einzige von zehn Fahrern, der das ganze Rennen lang auf seinen zwei Rädern sitzen blieb, auch wenn er einige Schrecke bekommen hatte, bevor er Kenny Roberts und Alex Barros für den Sieg hinter sich lies.

„Das war eines der schwierigsten Rennen meiner Karriere – die Bedingungen waren unglaublich", erinnert sich Rossi, der die Ziellinie als Geigenspieler als Zeichen seiner Freude überquerte. „Es war sehr, sehr kalt und die Strecke war sehr rutschig. Heute war es nicht, als hätte ich ein Motorrad gefahren, es war wie ein Boot, weil so viel Wasser zwischen den Rädern und der Strecke war, dass das Hinterrad fast durchgedreht hätte. Ich habe versucht, die Stellen zu finden, an denen ich Gas geben konnte und ich habe mir selbst gesagt: „Ich versuche jetzt einfach mal und dann sehen wir, was passiert." Ich konnte viel schneller werden und den Vorsprung behalten. Es war eine tolle Arbeit des Teams, weil das Bike gut lief, auch wenn wir heute Morgen nur 20 Minuten hatten. Ich habe heute die Violine gespielt, weil ich dachte, dass es nach meiner Pole Runde gestern eine feine Art ist, zu feiern – mit der Violine!"

Der zweite Platz für Roberts ist das erste Podium des ehemaligen Weltmeisters und dessen Suzuki Team, seit Rio 2002. Alex Barros konnte seinen 250. Grand Prix stilvoll feiern und kam als Dritter ins Ziel. Doch die größte Feier des Tages fand bei Yamaha statt, wo Rossi´s Teamkollege Colin Edwards auf den vierten Platz fuhr und damit in der Meisterschaft vor Max Biaggi und Sete Gibernau auf den dritten Platz rutschte, er ist nur einen Punkt hinter Marco Melandri, der noch immer auf Platz 2 liegt.

Biaggi, Gibernau und Melandri sind alle wegen des schlechten Wetters gestürzt. Biaggi war der erste Fahrer, der in der Eröffnungsrunde schon ausfiel. Melandri folgte ihm bald, er stürzte am selben Punkt wie sein Landsmann und nahm Troy Bayliss mit sich. Gibernau, der das Rennen anführte, ging in Runde vier zu Boden. John Hopkins führte das Rennen kurz auf seiner Suzuki, bevor er Positionen verlor und dann in der Schikane aus dem fünften Platz herausrutschte, er kam dann als Elfter wieder auf die Strecke zurück.

Zu der Zeit träumte Shane Byrne bereits, was hätte passiert sein können, nachdem er die 75.661 Zuschauer starke Menschenmenge mit der Verfolgung des sechsten Platzes auf seiner Proton KR-KTM Maschine erfreute, bevor auch er stürzte. Es folgten Ruben Xaus, Nicky Hayden, Shinya Nakano, James Ellison und Franco Battaini. Carlos Checa und Loris Capirossi konnten die Lücke auf Edwards am Ende noch schließen, mussten sich aber mit einem fünften und sechsten Platz zufrieden geben. Nach ihnen kam Makoto Tamada ins Ziel und Alex Hofmann, bei seinem besten Ergebnis der Saison, auf der Acht und Toni Elias, Roberto Rolfo und Hopkins – sie waren die einzigen elf Fahrer, die das Rennen beendeten.

Tags:
MotoGP, 2005, betandwin.com BRITISH GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›