Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Randy de Puniet liefert Aprilia Aspar deren zweiten Sieg in Folge

Randy de Puniet liefert Aprilia Aspar deren zweiten Sieg in Folge

Randy de Puniet liefert Aprilia Aspar deren zweiten Sieg in Folge

Randy de Puniet´s Sieg am Sonntag beim betandwin.com British Grand Prix brachte dem Aprilia Aspar Team deren zweiten Sieg in Folge ein, nachdem zuvor in Assen Sebastian Porto das 250ccm Rennen gewann.

Das Rennen begann damit, dass der Repsol Fahrer Aoyama Gas gab und ein sehr schnelles Tempo erreichte, wodurch er einen großen Abstand zum Rest des Feldes heraus fahren konnte, bis er dann in der 13. Runde stürzte und das Rennen aufgeben musste. Aoyama war draußen und De Puniet übernahm die Führung, er wurde dicht gefolgt von West auf dessen neuer KTM und dem Australier Stoner. Diese drei trugen einen spannenden und intensiven Kampf für mehr als die Hälfte des Rennens aus. Die ganze Zeit über regnete es stark.

Vor Pedrosa und Porto, war der Kampf, der von Stoner, West und De Puniet ausgefochten wurde bemerkenswert, es gab konstante und unmögliche Überholmanöver im Regen und die Repsol Fahrer fuhren auch von der Strecke runter und stürzten fast. De Puniet konnte die Kontrolle wieder erlangen und fuhr vor West und Stoner zum Sieg.

„Es war ein hartes Rennen und die Bedingungen haben es sehr schwierig gemacht", sagte der Franzose, der wegen seines Ergebnisses sehr aufgeregt war, nachdem er eines der aktionsreichsten Rennen dieser Zeit gemeistert hatte. „Ich bin gut weg gekommen und habe versucht hinter Aoyama zu bleiben, aber er hatte ein gutes Tempo und es war sehr schwer mit ihm mitzuhalten.

„Als West und Stoner mich eingeholt hatten, war es hart sie nicht vorbei zu lassen. Aoyama stürzte dann und ich habe versucht den Platz zu verteidigen, aber West war auch sehr schnell und mit dem ganzen Wasser sind wir einige Male fast gestürzt. Ich habe alles gegeben, um den Sieg zu erreichen und ich war sicher, dass ich es schaffen könnte, aber dann habe ich einen Fehler gemacht und das hat mich fast das Rennen gekostet.

„Ich habe alles gegeben, wieder zurück zu fahren, nachdem ich West und Stoner nach meinem Ausritt ins Kiesbett wieder eingeholt hatte und dann bin ich dran geblieben und zum Sieg gefahren. Es war schwer aber sehr schön und ich bin sehr glücklich, nach all den Problemen, die wir dieses Jahr hatten, dass wir endlich ein Rennen gewonnen haben. Ich möchte dem Team und allen Sponsoren danken."

Der Argentinier Sebastian Porto startet das Rennen aus der fünften Position und überholte einige Fahrer. Am Ende eines harten Rennens fuhr er in derselben Position über die Ziellinie wie er das Rennen schon gestartet ist. Wenn man die harten Bedingungen bedenkt und das Wochenende als Ganzes sieht, war er nicht zu enttäuscht über seine Performance.

"Die Wahrheit ist, dass nach all den Problemen, die ich dieses Wochenende hatte, das Ergebnis gar nicht so schlecht ist, besonders unter diesen Bedingungen. Mit all dem Wasser auf der Strecke war es wichtig, dass man einfach bleibt wo man ist und in die Punkte fährt und das haben wir. Unter normalen Umständen wäre es anders gelaufen, aber ich hoffe einfach nur, dass wir in Deutschland gutes Wetter haben und so gut sein werden wie wir können."

Tags:
250cc, 2005, betandwin.com BRITISH GRAND PRIX, Randy de Puniet

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›