Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Reaktionen der MotoGP Fahrer nach dem freien Training

Reaktionen der MotoGP Fahrer nach dem freien Training

Reaktionen der MotoGP Fahrer nach dem freien Training

Alex Barros – Camel Honda – 1., 1'23.808
"Ich bin ein bisschen enttäuscht wegen der beiden Stürze, aber nicht zu sehr, weil ich trotzdem eine gute Arbeit geleistet habe", sagte Barros, der hier mit einer Zeit von 1'24.056 im letzten Jahr den Streckenrekord hält. „Heute Morgen hat mir das Team ein Motorrad gegeben, was sehr konkurrenzfähig war und der erste Sturz wurde wahrscheinlich durch ein bisschen zu viel Enthusiasmus meinerseits verursacht. Das zweite Mal ist schwieriger zu erklären, weil ich nicht im Geringsten zu sehr Gas gegeben habe. Mir geht es aber gut, ich habe mich nicht verletzt und ich freue mich auf morgen."

Sete Gibernau – Movistar Honda – 2., 1'23.915
"Es ist ganz schön heiß da draußen und das ist hart für die Fahrer, die Motorräder und die Reifen. Mit so hohen Temperaturen gibt es nicht viel Haftung auf der Strecke und dadurch gibt es viele Stürze. Ich fühle mich aber ganz gut, viel besser als auf irgendeiner anderen Strecke in diesem Jahr. Diese Rennstrecke besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Abschnitten und man muss den richtigen Kompromiss finden. Wir haben den ganzen Tag probiert und wir haben viel über unser Set up nachgedacht. Ich bin mir sicher, dass wir ein gutes Ergebnis erreichen werden, so dass wir die Sommerpause mit dem Wissen genießen können, dass wir auf den Platz zurückkehren können, auf den wir gehören."

Nicky Hayden – Repsol Honda – 3., 1'23.995
"Ein ziemlich solider Tag. Zu Beginn lief es nicht wirklich so gut und ich habe versucht weich und stetig zu fahren, aber die Rundenzeit war einfach nicht da. Ich habe es dann etwas aggressiver versucht und dann sah es besser aus für mich. Diese Strecke ist so eng, gewunden und hügelig und man muss wirklich auf Angriff fahren. Es gibt einige Stellen an denen man die Strecke einfach auf sich wirken lassen muss. Der erste Abschnitt ist für mich der schlimmste. Ich brauche etwas Zeit, heraus zu finden, was vor sich geht und es gibt einige Kurven, in denen man zu sehr auf der Seite liegt."

Carlos Checa – Ducati Marlboro – 4., 1'24.054
"Ich bin mit der heutigen Arbeit sehr zufrieden, wir haben das Set up des Motorrades auf viele verschiedene Arten getestet, um es mir so bequem wie möglich zu machen. Natürlich müssen wir weiter machen, weil es morgen vielleicht regnen wird. Falls es nass sein sollte, sollten wir nicht zu schlecht sein. Sicherlich wird die Ducati im Trockenen ganz gut laufen, so auch unsere Reifen, die Kombination ist im Gegensatz zu denen unserer Rivalen also gut. Ich fühle mich in den langsameren Abschnitten wohler, aber das Set up ist hier immer ein Kompromiss."

Shinya Nakano – Kawasaki Racing Team – 5., 1'24.113
"Ich fühle mich jetzt viel besser als in Donington vor ein paar Tagen. Ich kann schnell sein, bin konsistente Zeiten gefahren und habe mich nach dem letzten Tuning am Ninja ZX-RR Motor verbessert. Zusammen mit dem Grip der neuen Bridgestone Reifen konnte ich mich heute aufs Fahren konzentrieren und musste mir keine Sorgen über das Motorrad oder die Reifen machen. Ich denke, dass wir uns noch mehr verbessern können, mit den Einstellungen des Motors und dem vorderen Gefühl."

Valentino Rossi – Gauloises Yamaha – 13., 1'24.508
"Es war ein sehr schwerer Tag. Es hat heute Morgen schon angefangen, als ich vom Motorrad gefallen bin und danach haben wir viel daran gearbeitet, mein Gefühl zu verbessern, aber am Ende des Tages war es kein bisschen besser. Wir haben mit dem Set up von Donington begonnen, aber wir hatten Probleme mit der Vorderseite. Es ist auch sehr schwer den richtigen Reifen zu finden, weil er auf der linken Seite sehr beansprucht wird und er dann so heiß wird, wodurch man sehr viel herum rutscht. Ich kann das Motorrad nicht 100% fahren und auch Colin hatte Probleme. Ich mache mir ein paar Sorgen, weil ich auf dem 13. Platz liege, aber ich bin mir sicher, dass wir morgen sehr hart arbeiten werden und einen guten Weg nach vorn finden werden. Das ist wirklich eine schlechte Strecke für mich – ich mag sie überhaupt nicht. Sie ist ganz anders als die anderen Strecken und wir müssen hart arbeiten, um das richtige Set up zu finden."

Tags:
MotoGP, 2005, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›