Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden und Biaggi in Deutschland hart bei der Arbeit

Hayden und Biaggi in Deutschland hart bei der Arbeit

Hayden und Biaggi in Deutschland hart bei der Arbeit

Nicky Hayden erreichte gestern beim Deutschen Grand Prix auf dem Sachsenring, in einem hart erkämpften Rennen vor 95.000 leidenschaftlichen Fans, sein zweites Podium in drei Rennen, in denen sein Teamkollege Max Biaggi einen Platz hinter ihm war.

Nach sechs Runden des "ersten Rennens" wurde aus Sicherheitsgründen die rote Flagge geschwungen, denn John Hopkins stürzte mit seiner Suzuki und blieb in der Mitte der Strecke liegen, blieb aber unverletzt. Die neue Startaufstellung bestand aus den Positionen, die die Fahrer hatten, als das Rennen gestoppt wurde. Da Hayden bei der Flagge geführt hatte, startete er wieder aus der ersten Reihe. Biaggi, der einen schlechten Start hatte, startete aus der dritten Reihe der neuen Startaufstellung, denn bevor das Rennen gestoppt wurde, befand er sich an achter Stelle.

Hayden hatte auch bei dem 25-ründigen Rennen den besten Start und führte bis zum Beginn der dritten Runde, als Valentino Rossi ihn am Ende der Start- und Zielgeraden überholte. Später, in derselben Runde ging auch Sete Gibernau noch an ihm vorbei. Der Amerikaner, der gestern seinen 24. Geburtstag feierte, setzte sich 11 Runden lang hinter Rossi fest, bevor er ihn ausbremste und wieder auf den zweiten Platz vorfuhr. Vier Runden vor Schluss ist Rossi wieder an Hayden vorbei gegangen und übernahm in der letzten Runde noch die Führung von Sete Gibernau, der sich am Ende der Geraden selber ausgebremst hatte.

Hayden´s Bemühungen wurden mit 16 Punkten belohnt. Es sind jetzt nur noch 15 Punkte zwischen Marco Melandri, der in der Meisterschaft auf dem zweiten Platz liegt und Hayden, der in der Gesamtwertung an siebter Stelle liegt. In den verbleibenden sieben Rennen wurde heftig um den zweiten Platz der Gesamtwertung gekämpft. Hayden wird morgen nach Amerika zurückkehren und am Dienstag werden er und seine Rennbrüder, Tommy und Roger Lee, Ehrengäste bei der „The Tonight Show" mit Jay Leno sein. Das ist die Primetime US Abend – Talkshow.

"Ich dachte wirklich, ich hätte am Ende des Rennens noch eine Überraschung parat, aber es sollte eben nicht sein", sagte Hayden. „In den letzten paar Runden habe ich ziemlich aufgeholt. Ich bin nicht glücklich mit dem dritten Platz, aber ich bin glücklich mit dem, was ich heute gelernt habe. Ich bin mit zwei der besten Jungs der Welt gefahren und ich bin bei ihnen 30 Runden lang in die Schule gegangen. Ich fühle mich, als hätte ich eine Menge von ihnen gelernt. Ich habe meinen Jungs letzte Nacht gesagt, dass wir auf 25 Punkte hoffen könnten, aber so sollte es nicht sein. Sie haben großartige Arbeit geleistet und das Set up des Motorrades war sehr gut. Wenn man einmal auf den Geschmack des Sieges gekommen ist, will man immer mehr. Nachdem ich so lange nicht mehr an der Spitze war, hat sich Laguna so gut angefühlt. Ich möchte dieses Gefühl einfach ganz schnell wieder zurück haben."

Biaggi, wie schon so oft in dieser Saison, hatte im Training und in der Qualifikation Probleme mit dem Set up und war auf einer Strecke, auf der er in der Vergangenheit gut gefahren ist, nicht gerade glücklich. Sein 11. Platz im morgendlichen Warm up hat schon angekündigt, dass er im Rennen viel Arbeit vor sich hat. Der Italiener hatte einen guten Start und hatte das ganze Rennen lang gegen seinen Hondakollegen Alex Barros zu kämpfen, doch er gewann den Kampf am Ende und wurde Vierter.

"Wieder nicht so gut, ich mache mir Sorgen", gab Biaggi zu. „Ich musste aus der dritten Reihe starten, denn das erste Rennen war nicht so gut und ich lag auf dem achten Platz, als das Rennen gestoppt wurde. Am Ende habe ich es geschafft, Barros zu überholen und wir erreichten den vierten Platz, aber ich bin nicht zufrieden damit, wieso nicht? Wir haben die ganze Saison schon dasselbe Problem. Die Vorderseite springt noch immer und verursacht Chattering. Das macht mich wirklich verrückt, denn ich weiß, dass ich noch immer die Fähigkeit und die Motivation habe, zu siegen. Im Moment können wir nur hinten ins Ziel fahren und ich bin sehr frustriert. Ich gebe niemals auf. Ich werde in den nächsten paar Wochen hart trainieren und werde nach der Pause voller Kraft nach Brünn und zu den restlichen Rennen der Saison zurückkehren."

Tags:
MotoGP, 2005, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Nicky Hayden, Max Biaggi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›