Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Barros bei Herausforderung des Deutschen GP Fünfter

Barros bei Herausforderung des Deutschen GP Fünfter

Barros bei Herausforderung des Deutschen GP Fünfter

Camel Honda´s Alex Barros hatte auf dem Sachsenring ein gutes Rennen, er kämpfte in jeder Kurve bis zur letzten Runde. Am Ende konnte er das Podium nicht erreichen, nachdem er hinten die Haftung verloren hatte und aus den Kurven heraus gerutscht kam. Barros, der seine gelbe Honda auf dem fünften Platz nach Hause brachte, schaffte es jedoch einige notwendige Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln, in der 6 Fahrer innerhalb von 15 Punkten stehen.

"Ich bin ein bisschen enttäuscht über einen fünften Platz, aber ich habe alles getan, was ich konnte, um einen ziemlich guten Start in der Führungsgruppe hin zu bekommen und jeden Moment alles zu geben, um an der Spitze zu bleiben", sagte Barros.

"Worüber ich unglücklich bin ist, dass ich acht Runden vor Schluss keine hintere Haftung mehr hatte und was auch immer ich versucht hatte, darunter auch die Power etwas zu ändern, um die Reifen zu sparen, konnte ich nicht mehr mit ums Podium kämpfen. Ich verlor das Duell gegen Max und habe versucht, das Motorrad zu kontrollieren, was in den Kurven so sehr rum gerutscht ist. Ich habe nicht aufgegeben und versucht dran zu bleiben, aber ich konnte nichts tun. Ich bin 15 Punkte vom zweiten Platz der Meisterschaft entfernt und nach der Sommerpause werden es noch 7 Rennen sein."

Sein Teamkollege Troy Bayliss stürzte in der sechsten Runde des Rennens, gerade als er sich wieder vorzuarbeiten begann.
„Verdammt! Wenn etwas schief geht, gibt es nicht allzu viel zu sagen, außer dass es mir leid tut, weil das Wochenende bis zur Qualifikation alles andere als schlecht war", kommentierte der Australier. „Wir konnten die Situation retten, weil ich mich im Warm up mit dem Motorrad wohl gefühlt habe und für das Rennen zuversichtlich war. Dann wurde ich in dem Durcheinander der ersten Kurve mit zu Boden gerissen, als einige Fahrer stürzten und ich bin wirklich extra weit raus gefahren und fast stehen geblieben. Ich habe meinen Kopf runter genommen und versucht, wieder ran zu fahren und bin auch gut von Tamada weg gekommen, aber als ich versucht habe ihn zu überholen, bin ich ein bisschen zu hart in die Kurve eingebogen."

Tags:
MotoGP, 2005, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›