Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dan Linfoot über sein viel versprechendes GP Debüt

Dan Linfoot über sein viel versprechendes GP Debüt

Dan Linfoot über sein viel versprechendes GP Debüt

Die meisten Grand Prix bieten sämtlichen lokalen Fahrern die Möglichkeit, es mit den regulären Fahrern der Weltmeisterschaft aufzunehmen und zu versuchen, im Fahrerlager einen Eindruck zu hinterlassen, um sich einen Vertrag auf höchstem Niveau des Motorradrennsports zu sichern. Wildcard Fahrten beweisen sich oft als Augenöffnende Möglichkeit und bleiben die beste Art, neue Talente zu finden.

Seit dem Beginn der Saison haben mehr als 30 Fahrer versucht, ihre Hand an die 125ccm Klasse zu legen, aber bis jetzt hat es nur einer geschafft, ein Top 10 Ergebnis zu erreichen: der 17-jährige Dan Linfoot hat das beste aus den nassen Bedingungen in Donington Park gemacht und wurde in einem unfallreichen Rennen Neunter. motogp.com hat sich mit dem jungen Briten getroffen, der momentan in der Britischen 125ccm Meisterschaft an Gesamt-Dritter Stelle liegt.

Was ist dein Renn-Background, wann hast du mit dem Fahren begonnen?

Ich habe mit 13 Jahren auf Minibikes begonnen. Ich habe an einigen Meisterschaften teilgenommen, wo ich Meister in der ACU National 4.2PS Senior ‚A' Meisterschaft wurde und Dritter in der UK 4.2 Minibike Meisterschaft.

2003 bin ich in die 125ccm Aprilia Production Bike umgestiegen. Ich habe die Saison abgerundet, indem ich das „Stars of Darley" Rennen in Darley Moor gewann. Ich war Zweiter in der Auto66 Formel 125ccm Meisterschaft und Dritter in der Darley Moor Formel 125ccm Meisterschaft.

2004 war meine Rookie Saison auf einem 125ccm GP Motorrad. Ich habe an der Britischen 125ccm Meisterschaft in Croft mit einem neunten Platz mein bestes Ergebnis gehabt und habe die Meisterschaft insgesamt auf dem 24. Platz beendet. Ich wurde auch 125ccm Nord Ost Motorrad Racing Club Meister.

Hast du irgendein Vorbild oder einen Lieblingsfahrer in der MotoGP Meisterschaft?

Valentino Rossi ist schon immer mein Held gewesen. Ich habe ihm schon zugesehen, während ich aufgewachsen bin und habe sein Fähigkeiten auf einem Motorrad immer bewundert. Ich wünsche mir nur, dass ich eines Tages auch mal so gut bin wie er!!!

Wie war deine Saison bis jetzt?

Diese Saison hatte seine Hochs und Tiefs. Sie ging gut los mit einem 7. Platz in Brands Hatch. Thruxton konnte ich wegen mechanischen Problemen nicht beenden. Die nächsten vier Rennen war in auf dem Podium auf dem zweiten Platz, was mich in der Meisterschaft vorwärts gebracht hat. Knockhill und Snetterton waren Rennen, die ich lieber vergessen möchte. In Knockhill bin ich in der 13. Runde gestürzt, da lag ich gerade auf dem 5. Platz und in Snetterton hat mich das Motorrad in der 4. Runde im Stich gelassen. Diese Saison war bisher aber trotzdem hart. Doch ich bin in der Britischen 125ccm GP Meisterschaft in einer guten Position.

Der Britische GP war dein erstes Weltmeisterschaftsrennen. Wie kam es zu dieser Möglichkeit und was war deine erste Reaktion, als du erfahren hast, dass du in einem GP fahren wirst?

Ich bekam die Möglichkeit durch meinen Erfolg in der Britischen Meisterschaft, wo ich auf dem dritten Platz liege und eine Wildcard Fahrt angeboten bekam. Als die Wildcard Fahrt bestätigt war, wollte ich einfach nur noch ins GP Fahrerlager und es mit den Besten aufnehmen und von der Erfahrung lernen. Ich habe mich sehr gefreut angenommen worden zu sein, gerade bei diesem Event.

War Donington der beste Ort für dein GP Debüt? Ist es eine Strecke, die du magst?

Ich liebe die Rennstrecke in Donington, sie scheint von allem etwas zu haben. Sie hat enge und langsame Kurven und auch schnelle fließende Kurven. Ich bin vor dem GP erst einmal in Donington gefahren. Ich wäre lieber in Spanien als Wildcard Fahrer gefahren, bei besserem Wetter!! Doch ich mag es auch im Regen und bin da auch ganz gut.

Warst du als Wildcard Fahrer beeindruckt von dieser ersten Erfahrung im GP Rennen? Was war der größte Eindruck für dich?

Von dem Moment an, als ich ins GP Fahrerlager gelaufen bin und die Teams, das Equipment und die Hospitalities gesehen habe, war ich in einer anderen Welt. Der Fahrstandard war exzellent und ich habe viel davon lernen können. Nachdem ich in ein GP Rennen involviert war, habe ich das Gefühl mehr Erfahrungen im GP zu haben, ich kann konkurrenzfähig an Grand Prix Rennen teilnehmen. Was mich am meisten beeindruckt hat, war die Professionalität, die jeder während des ganzen Events gezeigt hat.

In den Top 10 ins Ziel zu kommen war fantastisch und du bist der einzige bisherige Wildcard Fahrer, der das seit dem Start der Saison geschafft hat. Erzähl uns etwas über dein Rennen!

Beim Start des Rennens, bin ich mit dem Motorrad wegen Luft im Benzintank von der Linie abgekommen. Und am Ende der ersten Runde hat es mich abgefeuert, dann war ich hinter allen anderen Wildcard Fahrern. Ich bin weiter davon gefahren und schaffte es Christian Elkin einzuholen, gerade als die rote Flagge wegen des Regens geschwungen wurde, da war ich auf Platz 34. Ich wusste, falls es ein Regenrennen sein würde, hätte ich eine Chance, mein Ziel wieder aufzunehmen und als britischer Topfahrer ins Ziel zu gehen. Im Morgen-Warm up war ich 11., daher wusste ich, dass ich es in eine gute Position schaffen konnte.

Beim Neustart kam ich gut weg und fand mich unter vielen regulären GP Fahrern wieder. Ich habe sie alle eingesammelt einen nach dem anderen, bis ich sah, dass ich schon in 11. Position lag. Ein paar Fahrer fielen aus und ich kam auf die 9. Position und plötzlich kämpfte ich mit Joan Olive um den 8. Platz. Mein Motorrad schien im Nassen sehr zu rutschen, daher habe ich mir 3 Runden vor Schluss gesagt, ich sollte sicher gehen, dass ich sitzen bleibe und ins Ziel fahre. Als ich über die Ziellinie gefahren war und mein Team springen und schreien sah, hat das das ganze Wochenende zu etwas Besonderem gemacht.

Es war der beste Rennmoment meiner Karriere.

Wie sieht dein Plan für den Rest der Saison aus?

In der Britischen Meisterschaft bin ich kein Teil eines Teams, meine Mama und mein Papa unterstützen und finanzieren mich während der ganzen Saison. Daher ist mein Plan für den Rest der Saison an der Britische 125ccm Meisterschaft teilzunehmen und mein Ziel ist es zu gewinnen. Falls es die Finanzen erlauben möchte ich gern an den letzten beiden Rennen der Spanischen 125ccm Meisterschaft teilnehmen.

Irgendwelche Pläne für die nächste Saison? Planst du in nächster Zukunft ganz in die 125ccm Weltmeisterschaft einzusteigen?

Meine Pläne für die nächste Saison sind in einem 125 GP Team zu fahren. Ich würde gern die ganze Zeit GP Rennen fahren und daraus eine Karriere machen, aber um das zu tun, muss ich Teil eines Teams sein.

Tags:
125cc, 2005, Dan Linfoot

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›