Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

KTM stoppt MotoGP-Motoren Lieferungen

KTM stoppt MotoGP-Motoren Lieferungen

KTM stoppt MotoGP-Motoren Lieferungen

Der österreichische Motorradhersteller KTM hat bekannt gegeben, dass man nicht weiter als Motoren-Lieferant für das Team Roberts im MotoGP auftritt. Die Entscheidung wurde nach sorgfältiger Überlegung des KTM-Managments getroffen. Sie beeinträchtigt jedoch nicht die KTM-Aktivitäten in anderen FIM Rennserien.

KTM-Chef Stefan Pierer hat bestätigt, dass das Unternehmen weiterhin mit Werksteams in den Klassen 125 Kubik und 250 Kubik in der Weltmeisterschaft antreten wird.

2006 wird das KTM 250 Kubik-Team nach dem erfolgreichen Debüt der neuen Maschine auf zwei Fahrer erweitert. Beim ersten Rennen mit dem neuen Motorrad wurde man zweiter auf dem Podium beim Britischen Grand Prix letzten Monat.

Mit drei Fahrern im 125 Kubik-KTM Grand Prix Team dominiert man diese Meisterschaft. Alle drei Piloten sind unter den ersten Sechs der WM-Wertung. KTM hat bisher fünf von neun GPs in dieser Saison gewonnen.

Die Entscheidung keine weiteren KTM 990 Kubik V4-Motoren mehr zu liefern, entstand aus vielen Faktoren. Ein wichtiger Punkt ist die Regelung, dass in 2007 ein Wechsel zu Maschinen mit 800 Kubik bevor steht. KTMs einziges Ziel für 2005 war es Motorenlieferant für ein funktionierendes Team zu sein. Das primäre Interesse des Unternehmens war es Motoren zu liefern und nicht ein Werksunterstütztes KTM MotoGP-Team zu unterhalten.

Team Roberts konnte eigenständig weitere Sponsoren suchen um das Projekt KTM zu finanzieren. KTM hat festgestellt, dass dies in keinster Weise getan wurde. Um das Projekt weiter zu unterstützen hat KTM beträchtliche zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt, weit über den Kosten der eigentlichen Motorenlieferung.

KTM hat den Fahrer Shane ‘Shakey' Byrne unter Vertrag genommen und gezahlt. Außerdem hat man zugestimmt die Ausstattung mit Michelin-Reifen für die MotoGP Saison zu finanzieren. Die derzeitigen KTM-Budgets lassen eine Abdeckung über diesen drei zentralen Bereichen – Motor, Fahrer und Reifen – nicht zu.

Das KTM Managment hat auch die Auswirkungen dieser kurzfristigen Investition berücksichtigt. Die Entwicklung des 990 Kubik Motors wird Ende 2006 beendet sein. Und bereits für 2007 stünde eine neue, beträchtliche Investition für einen komplett neuen 800 Kubik-Motor für die MotoGP-Meisterschaft an.

Aus diesen Gründen und um sich besser auf die 125 Kubik und 250 Kubik GP Projekte konzentrieren zu können hat KTM beschlossen die MotoGP Motorenlieferungen einzustellen. In Anbetracht der neuen 800 Kubik-Regelung wird das zukünftige Engagement im MotoGP erst nach einer genauen Einschätzung abgewogen, was für eine optimale Werbung für die Marke KTM angebracht ist.

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›