Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gresini tut Gibernau´s neues Pech leid

Gresini tut Gibernau´s neues Pech leid

Gresini tut Gibernau´s neues Pech leid

Der mechanische Breakdown, der Sete Gibernau dazu zwang drei Kurven vor Schluss beim Tschechischen GP aufzugeben, als er gerade mit Valentino Rossi um den Sieg gekämpft hatte, hinterließ beide, den Spanier und sein Telefonica Movistar Team enttäuscht.

Dieses letzte Disaster, welches man einer langen Liste an Pech hinzufügen kann, die Gibernau´s Saison bisher durchzogen hat, hat den Spanier sehr wütend gemacht und er verlangt eine Erklärung von seinem Team.

Das Team wird ihre Suche nach Antworten heute beginnen, wenn die meisten MotoGP Teams in Brno bleiben, um ein paar Tage zu testen, bevor sie weiter nach Asien fliegen. Der Telefonica Movistar Teammanager Fausto Gresini hat seine Sicht der möglichen Ursachen für die mechanischen Probleme, die Gibernau heimgesucht haben, bereits preisgegeben.

"Ich muss sagen, dass es sehr schlecht gelaufen ist", sagte der Italiener. „Wir hatten nicht viel Glück, als Sete kein Benzin mehr hatte. Wir hatten ein Problem mit dem elektronischen Benzin-Kontrollsystem und er hatte in der letzten Runde kein Benzin mehr. Es war nur eine dieser Anormalitäten des Rennsports und dagegen konnten wir einfach nichts tun."

"Das ist ein System, welches den Benzinverbrauch kontrolliert, wodurch man während eines Rennens so wenig Benzin wie möglich verbrauchen sollte. Das System hat nicht funktioniert und deshalb hat das Motorrad mehr Benzin verbraucht, als es sollte", erläuterte Gresini, der sehr frustriert war über das Problem, was sein Team zuletzt hatte.

"Ehrlich gesagt ist das nicht unser Jahr, es ist ein Jahr wo nichts richtig gelaufen ist. Sete hätte in dem Rennen wenigstens den zweiten Platz erreichen können, er hat sich tapfer geschlagen und ist ein gutes Rennen gefahren… dann passierte das. Wir hoffen, dass wir beim nächsten Rennen mehr Glück haben, denn wir brauchen es!"

"Es ist Pech, wenn diese Dinge passieren, weil der Fahrer im Rennen alles gegeben hat, er hat alles in seiner Macht stehende getan, um zu siegen und wenn man in der letzten Runde dann kein Benzin mehr hat ist das ein schreckliches Gefühl. Es tut mir für Sete und für Honda leid, denn sie hätten es beide etwas Besseres verdient nach einer so guten Performance, aber so ist das im Rennsport nun mal. Wir müssen jetzt versuchen, für das nächste Rennen wieder positiver zu werden."

Tags:
MotoGP, 2005, GAULOISES GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›