Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cesarini bleibt der Fels für Poggiali

Cesarini bleibt der Fels für Poggiali

Cesarini bleibt der Fels für Poggiali

Manuel Poggiali, der in Brno mit nur 22 Jahren seinen 100. GP Start hatte, hat immer schon gesagt, dass sein Onkel Roberto Cesarini eine große Unterstützung für ihn war. Poggiali´s Vater starb gerade als er in die Grand Prix Szene eingestiegen ist und Cesarini war oft der Vaterersatz, an den sich der Star aus San Marino oft gewandt hat.

Der Doppelweltmeister hat eine schwierige Saison in der er mit Gilera in die 125ccm Klasse zurückgekehrt ist, mit dem Motorrad, mit dem er 2001 die Meisterschaft gewonnen hat. Cesarini hat über die Anstrengungen und Probleme Poggiali´s gesprochen, glaubt aber, dass er wieder zu der Form zurückkehren wird, mit der er zwei Weltmeistertitel gewann.

„Ich denke, dass er immer derselbe Fahrer geblieben ist. Ich kenne Manuel sehr gut und egal ob er gewinnt oder verliert, er ist immer dieselbe Person und ändert sich nicht. Jedes Jahr beginnt er mit dem Ziel den Weltmeisterschaftstitel zu gewinnen. Letztes Jahr haben wir es nicht geschafft, dieses Jahr wollte er gewinnen, doch auch dieses Jahr war es nicht möglich. Es sind noch einige Rennen zu fahren und auch noch genug Zeit gut zu sein."

Der Gilera Fahrer gilt als einer der konsistentesten Fahrer in der 125ccm Klasse, aber er hat bis jetzt noch keine außergewöhnlichen Ergebnisse erzielen können, sein bestes war ein fünfter Platz in Portugal. Cesarini gab Poggiali´s Ziel preis, wieder in die 250 Kategorie zurück zu gehen und, wie die meisten jungen Fahrer, dann weiter in die MotoGP Klasse aufzusteigen.

„In seiner Karriere gab es einige sehr gute Momente, doch er ist noch sehr jung mit seinen 22 Jahren. Wir haben unglaubliche Momente durchlebt, zum Beispiel das erste Rennen, was er gewonnen hat, was er dann seinem Vater widmete und die beiden Weltmeisterschaftstitel, die er in Valencia und in Brasilien gewonnen hat."

"Der härteste Moment war in seinem ersten Jahr in der Weltmeisterschaft, als wir in Holland blieben und wir die traurige Nachricht erhielten, dass sein Vater verstorben war. Es war eine schreckliche Zeit in beidem, im Rennsport und im Leben.".

Tags:
125cc, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›