Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Motegi 2004: Tamada gewann dramatisches Rennen

Motegi 2004: Tamada gewann dramatisches Rennen

Motegi 2004: Tamada gewann dramatisches Rennen

Makoto Tamada siegte im letzten Jahr bei einem dramatischen Rennen in Motegi, als sechs Fahrer gleich in der ersten Kurve in einen Massensturz verwickelt wurden. Polesetter Tamada hatte einen schlechten Start, blieb aber klar im Vorteil, als John Hopkins, der Valentino Rossi als Zweiter in die erste Kurve folgte, von Loris Capirossi weggefegt wurde und die beiden schlitterten über die Strecke. Colin Edwards und Max Biaggi konnten nichts tun, um den beiden Motorrädern auszuweichen und gingen ebenso ins Kiesbett, gefolgt von Kenny Roberts und Nicky Hayden.

Die Lücke, die sich hinter Rossi bildete wurde schnell von Tamada aufgeholt, der den Italiener dann in den ersten Abschnitten des Rennens verfolgte und in Runde 6 attackierte. Er übernahm die Führung zur Freude der 67.158 heimischen Fans. Für den Rest des Rennens fuhren die beiden Kopf an Kopf, aber Rossi konnte am Ende des Rennens nicht mit dem Tempo von Tamada mithalten und musste sich mit einem zweiten Platz zufrieden geben.

Die Lücke, die sich vor den Vefolgern bildete, wurde von Marco Melandri 18 Runden lang auf drei angeführt, als Shinya Nakano auf seiner Kawasaki ein unglaubliches Heimrennen fuhr und den Italiener überholte, um dann sein erstes Podium in der MotoGP zu erreichen. Melandri hatte seinen 100. Grand Prix und litt in den letzten Abschnitten des Rennens an den heißen und feuchten Bedingungen unter denen das Rennen stand und er wurde auch noch von Alex Barros überholt, der ihm vier Runden vor Schluss und nachdem Troy Bayliss gestürzt war, den vierten Platz wegschnappte.

Während Melandri wie in der vorherigen Saison Fünfter wurde, fuhr Sete Gibernau auf einen bitter enttäuschenden sechsten Platz, ein Ergebnis durch das er in der Gesamtwertung 39 Punkte hinter Rossi rutschte. Carlos Checa konnte sich nach einem Ausflug ins Kiesbett wieder auf einen siebten Platz vorarbeiten, während Neil Hodgson mit einem achten Platz nach Hause ging, dem besten Ergebnis in dieser Saison.

Hodgson wurde von seinem Ducati Teamkollegen Ruben Xaus über die Ziellinie gefolgt und Alex Hofmann machte den Tag für Kawasaki mit einem zehnten Platz perfekt. Olivier Jacque holte Moriwaki bei seiner Rückkehr zur MotoGP fünf Punkte und Shane Byrne fuhr an der Schmerzgrenze und kam einen Platz hinter seinem Teamkollegen Jeremy McWilliams auf Platz 14 ins Ziel und das trotz eines ausgerenkten Handgelenkes, was noch vom vorherigen Rennen übrig geblieben war. Youichi Ui erreichte den letzten Punkt des Rennens bei seinem MotoGP Debüt mit der WCM.

Tags:
MotoGP, 2005, GRAND PRIX OF JAPAN, Makoto Tamada

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›