Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Gibernau bestimmt Tempo im Trockenen, als Wetter in Sepang umschlägt

Gibernau bestimmt Tempo im Trockenen, als Wetter in Sepang umschlägt

Gibernau bestimmt Tempo im Trockenen, als Wetter in Sepang umschlägt

Sete Gibernau führte die Zeiten am ersten Trainingstag des Marlboro Malaysian Motorcycle Grand Prix mit einer schnellsten Rundenzeit, die nur 0,046 Sekunden außerhalb des momentanen Rundenrekords von Valentino Rossi liegt. Der Honda Fahrer fuhr heute Morgen in der 33%igen Feuchtigkeit zu einer Rekordzeit von 2'03.299 und konnte der Verfolgung seines ehemaligen Suzuki Teamkollegen Kenny Roberts Jr und der des Ducatimannes Loris Capirossi widerstehen.

Die lokalen Wettervorhersagen sagen für die meiste Zeit des Wochenendes Regen voraus, was sich am Nachmittag schon als sehr störend erwies, als die grauen Wolken, die über Kuala Lumpur hingen kurz vor dem Start der zweiten Session das Wasser laufen ließen, was bedeutete, dass keiner der Fahrer seine Zeit gegenüber der des Spaniers verbessern konnte.

"Wir haben zu Beginn unsere Arbeit auf die Informationen gestützt, die wir in der Vorsaison auf dieser Strecke gesammelt hatten und das war eine große Hilfe", sagte Gibernau. „Wir haben nicht zu viel verändert und die Probleme, wie wir mit dem vorderen Ende auf anderen Rennstrecken hatten, waren hier gar nicht so schlimm. Es war schade, dass es am Nachmittag geregnet hat, weil wir dadurch nicht mit dem Set up des Motorrades weiter machen konnten. Die Nässe ist für niemanden nützlich, wir hoffen also alle dass es morgen trocken wird und dass wir uns richtig auf das Rennen vorbereiten können."

Gibernau´s Teamkollege Marco Melandri hatte eine überraschende Rückkehr zur Aktion und das nur fünf Tage nachdem er sich an einer Fußverletzung behandeln ließ, die er sich bei der Kollision mit Valentino Rossi in Motegi zugezogen hatte. Melandri hatte die Woche in einem Rollstuhl verbracht, ist aber heute tapfer wieder auf sein Motorrad gestiegen und fuhr die vierzehntbeste Zeit, trotz starker Schmerzen in seinem Fuß. Rossi war zehn Plätze vor seinem Landsmann mit einer Rundenzeit, die 0,186 Sekunden langsamer war, als die von Gibernau. Er macht seinen zweiten Versuch, die MotoGP Weltmeisterschaft zu besiegeln und ein Top 4 Ergebnis wäre alles, was der Italiener dafür brauchen würde.

Während Melandri relativ sicher dieses Rennen nach dem letzten Rennen in Japan zu verpassen schien, haben sich Shane Byrne und Olivier Jacque wahrscheinlich noch mehr gefreut, dass sie an diesem Rennen als Ersatz für die Verletzten Troy Bayliss und Alex Hofmann teilnehmen dürfen. Byrne fuhr auf die 18. Zeit bei seinem ersten Auftritt auf der Honda RC211V und Jacque, der in dieser Saison erst das dritte Mal für Kawasaki fährt, war zwei Plätze weiter vorn, auf der 16.

Nachdem er heute Morgen im Trockenen ein gutes Tempo demonstriert hatte, bewies sich Roberts unter den schmierigen Bedingungen auf der Strecke am Nachmittag in der zweiten Session als dominant. Zur Hälfte der Session hin trocknete die Strecke dann ab, aber blieb an manchen Stellen immer noch extrem rutschig und Roberts konnte nicht innerhalb von zwölf Sekunden der Zeit von Gibernau´s Zeit am Morgen bleiben und ist eine Bestzeit von 2'15.954 gefahren.

Shinya Nakano hat den Amerikaner fast um Sekunden überholt, aber seine schnelle Runde flachte am Ende wieder ab. Trotz der Dominanz von Michelin in den letzten Jahren auf dieser Strecke, zeigten Roberts, Capirossi und Nakano heute, dass der rivalisierende Reifenhersteller Bridgestone auch diesmal wieder eine starke Performance abliefern könnte. Sie hatten letzten Sonntag in Japan mit Capirossi ihren ersten Sieg der Saison erreicht.

Tags:
MotoGP, 2005, MARLBORO MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›