Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Valentino Rossi, MotoGP Weltmeister 2005

Valentino Rossi, MotoGP Weltmeister 2005

Valentino Rossi, MotoGP Weltmeister 2005

Geburtstag: 16. Februar 1979
Geburtsort: Urbino, ITA

Erster Grand Prix: 1996 MAL 125ccm
Erste Pole Position: 1996 CZE 125ccm
Erste schnellste Rennrunde: 1996 FRA 125ccm
Erstes Podium: 1996 AUT 125ccm
Erster GP Sieg: 1996 CZE 125ccm

Grand Prix Starts: 153
500ccm/MotoGP Starts: 93
250ccm Starts: 30
125ccm Starts: 30

Grand Prix Siege : 77
500ccm/MotoGP Siege : 51
250ccm Siege: 14
125ccm Siege 12
Zweite Plätze: 23
Dritte Plätze: 13

Podiumsplätze: 113
Pole Positions : 40
Schnellste Rennrunden: 65

Weltmeisterschaftssiege: 7
1997 125ccm
1999 250ccm
2001 500ccm
2002 MotoGP
2003 MotoGP
2004 MotoGP
2005 MotoGP

Gesamtpunktezahl: 2773

Biografische Daten

Geboren am 16. Februar 1979 in Urbino. Sohn von Graziano Rossi, der 1979 in der 250ccm Weltmeisterschaft auf einer Morbidelli Dritter wurde. Beginnt seine Sportkarriere 1990 in der Mini-Moto-Serie. 1993 macht er mit Cagiva sein Debüt in der Italienischen 125ccm Sport Produktionsmeisterschaft, seinen ersten Sieg hat er in seiner Rookie Saison und 1994 gewinnt er den Titel.

1995 nimmt er als offizieller Apriliafahrer an der Europäischen Meisterschaft teil und beendet die Saison auf dem dritten Platz. Er wiederholt seine Italienische 125ccm Meisterschaftskrone und steigt 1996 in die Weltmeisterschaft auf.

MotoGP Karriere

1996: Weltmeisterschaftsdebüt beim Malaysischen 125ccm GP auf einer Aprilia bei Scuderia AGV.
Endgültige Meisterschaftsposition: 9. mit 111 Punkten – 1. Sieg: Tschechische Republik.

1997: Zweitjüngster 125ccm Meister aller Zeiten auf einer Aprilia für das Nastro Azzuro Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 321 Punkten – 11 Siege: Malaysia, Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande, Imola, Deutschland, Brasilien, Großbritannien, Katalonien und Indonesien.

1998: Er steigt in die 250ccm Klasse auf und fährt eine Aprilia für das Nastro Azzuro Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 2. mit 201 Punkten – 5 Siege: Niederlande, Imola, Katalonien, Australien und Argentinien.

1999: Er wird der jüngste 250ccm Weltmeister aller Zeiten und fährt für das Aprilia Grand Prix Racing Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 309 Punkten – 9 Siege: Spanien, Italien, Katalonien, Großbritannien, Deutschland, Tschechische Republik, Australien, Südafrika und Brasilien.

2000: Er steigt auf einer Honda für das Nastro Azzuro Team in die 500ccm Klasse auf.
Endgültige Meisterschaftsposition: 2. mit 209 Punkten – 2 Siege: Großbritannien und Brasilien.

2001: Er gewinnt die 500ccm Weltmeisterschaft auf einer Honda für das Nastro Azzuro Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 325 Punkten – 11 Siege: Japan, Südafrika, Spanien, Katalonien, Großbritannien, Tschechische Republik, Portugal, Pazifik, Australien, Malaysia und Brasilien.

2002: Er gewinnt das neue Format der MotoGP Weltmeisterschaft auf einer 4-Takt Honda RC211V für das Repsol Honda Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 355 Punkten – 11 Siege: Japan, Spanien, Frankreich, Katalonien, Italien, Niederlande, Großbritannien, Deutschland, Portugal, Brasilien und Australien.

2003: Er gewinnt seine zweite MotoGP Weltmeisterschaft für das Repsol Honda Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 357 Punkten – 9 Siege: Japan, Spanien, Italien, Tschechische Republik, Portugal, Rio, Malaysia, Australien und Valencia.

2004: Er wechselt zum Gauloises Fortuna Yamaha Team und gewinnt die MotoGP Weltmeisterschaft.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 304 Punkten – 9 Siege: Südafrika, Italien, Katalonien, Niederlande, Großbritannien, Portugal, Malaysia, Australien und Valencia.

2005: Er gewinnt die zweite MotoGP Weltmeisterschaft für das Gauloises Yamaha Team.
Endgültige Meisterschaftsposition: 1. mit 281 Punkten – 9 Siege: Spanien, China, Frankreich, Italien, Katalonien, Niederlande, Großbritannien, Deutschland, Tschechische Republik.

Andere Fakten über Rossi´s Karriere:
Rossi wird der erst dritte Fahrer, der fünf oder mehr Weltmeisterschaften in der Königsklasse gewinnt, die anderen beiden sind Mick Doohan mit fünf Titeln und Giacomo Agostini mit acht Titeln.
Er ist der erste Fahrer, der schon fünfmal neun oder mehr Sieg in einer Saison in der Königsklasse erreicht hat.
Beim Dutch TT in diesem Jahr wurde Rossi der erste Yamahafahrer aller Zeiten, der fünf Rennen in der Königsklasse in Folge gewonnen hat.
Rossi´s Sieg beim ersten Rennen des Jahres in Jerez machte ihn zum einzigen anderen Fahrer als Agostini, der fünfmal das Eröffnungsrennen des Jahres gewonnen hat.
2001 wurde Rossi der jüngste Fahrer aller Zeiten, der den Titel in drei verschiedenen Klassen gewonnen hat. Die einzigen anderen Fahrer, die in drei Klassen einen Titel gewonnen haben sind Phil Read (125ccm, 250cc, 500ccm) und Mike Hailwood (250ccm, 350ccm, 500ccm).
Rossi war der viertjüngste Fahrer aller Zeiten, der nach Freddie Spencer, Mike Hailwood und John Surtees einen 500ccm Titel gewonnen hat.

Tags:
MotoGP, 2005, MARLBORO MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›