Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP wird traditionell warm in Katar willkommen geheißen

MotoGP wird traditionell warm in Katar willkommen geheißen

MotoGP wird traditionell warm in Katar willkommen geheißen

Nach einem anstrengenden Unterfangen, das gesamte Fahrerlager in nur drei Tagen fast 6.000 Kilometer quer durch Asien zu transportieren, konnten die MotoGP Weltmeisterschaftsfahrer und Teams heute mit der Vorbereitung für das vierzehnte Rennen der Saison vorbereiten. Es war heiß und staubig auf der Losail International Rennstrecke. Die Temperaturen erreichten Mitte des Tages um die 40°C und eine starke Brise blies Sandwolken über das Land, was die Strecke von der nahe gelegenen Hauptstadt Doha trennt. Der Marlboro Grand Prix von Katar lässt wieder ein hartes Wochenende für die Fahrer erahnen, nachdem sie gerade zwei Rennen in Japan und Malaysia in Folge gefahren sind.

Valentino Rossi ist noch nicht im Land, nachdem er für die Feiern seines Weltmeisterschaftstitels nach Hause, nach Italien geflogen ist und die Gespräche gingen heute um den Kampf um den zweiten Platz in der Meisterschaft. Sein Teamkollege Colin Edwards ist wegen seiner Rolle im Grand Prix vom letzten Jahr in Katar besonders im Blickfeld. Der Amerikaner hat hier den Rundenrekord auf seinem Weg auf den zweiten Platz hinter Sete Gibernau aufgestellt und liegt im Moment 20 Punkte hinter Max Biaggi und sein Ziel ist es, dass die ersten beiden Plätze in der Meisterschaft von Yamaha´s besetzt werden.

„Der Kampf um den zweiten Platz ist wie eine Meisterschaft in der Meisterschaft", sagte Edwards. „Vier Rennen vor Schluss ist es definitiv nicht die Zeit irgendwelche Fehler zu machen und wir werden uns sehr anstrengen. Ich bin auf dieser Strecke im letzten Jahr sehr gut gewesen und ich bin wegen dieses Wochenendes zuversichtlich. Zu Beginn des Jahres habe ich gesagt, dass ich ein Rennen gewinnen möchte und die nächsten vier Rennen sind alle auf Strecken, die ich mag, also ist die oberste Stufe des Podiums diesmal definitiv mein Ziel."

Im Moment ist es Loris Capirossi den es zu schlagen gilt und er ist der Mann, der Biaggi am ehesten von seinem zweiten Platz vertreiben kann, nachdem er durch die blühende Beziehung zwischen Ducati und Bridgestone die letzten beiden Rennen in Folge gewonnen hat. Capirossi hat das Rennen hier im letzten Jahr nicht beenden können, aber er ist momentan in der besten Form seiner Karriere in der Königsklasse und hofft dieses Wochenende einen Sieges-Hattrick erreichen zu können. „Das ist mein 16. Jahr in der Weltmeisterschaft und ich denke, ich habe bewiesen, dass mein Potenzial noch immer sehr stark ist", sagte er. „Das große Problem wird an diesem Wochenende der Sand sein, wenn wie im letzten Jahr Sand auf der Strecke sein wird, wird das ein großes Problem werden."

Capirossi´s Teamkollege Carlos Checa war einer der Fahrer in der Gruppe, der die Möglichkeit hatte heute einen Camelritt zu erleben. Es wurden wieder traditionelle Katar-Aktivitäten innerhalb der Rennstrecke arrangiert, darunter auch Henna-Tattoos und einheimische Tänzer. Casey Stoner und Thomas Lüthi waren bei ihrer Vorbereitung auf die Fortsetzung ihres Kampfes um die 250ccm und 125ccm Meisterschaft auch im Camel Konvoi.

Tags:
MotoGP, 2005, MARLBORO GRAND PRIX OF QATAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›