Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Elias nach seinem besten Ergebnis noch immer nicht zufrieden

Elias nach seinem besten Ergebnis noch immer nicht zufrieden

Elias nach seinem besten Ergebnis noch immer nicht zufrieden

Nachdem Toni Elias in den letzten paar Rennen mit einer Verletzung des Handgelenkes zu tun hatte, die er sich diese Saison in Le Mans zugezogen hatte, war er letzte Woche in Losail wieder in Topform. Der Rookie erreichte sein bestes Ergebnis des Jahres in Katar, indem er auf seiner Yamaha YZR-M1 auf den achten Platz gefahren ist.

Der Fahrer aus Katalonien glänzte vom ersten Tag des Freien Trainings, er fuhr am ersten Tag die zweitschnellste Zeit und sicherte sich dann beim Qualifying den neunten Startplatz. In einem stetigen Rennen fuhr er gegen Fahrer wie Shinya Nakano und Alex Barros, um dann auf seinen besten Platz in der MotoGP zu fahren. Doch der Fortuna Yamaha Fahrer schwelgt nicht gerade in Selbstzufriedenheit und zieht es eher vor mit dem Team die Punkte ans Licht zu bringen, in denen er Probleme hatte, so dass er das nächste Mal noch besser sein kann.

„Ich bin nicht zufrieden – dieses Wochenende war gut, weil wir einen guten Start hatten, aber da gibt es einen Moment an dem alle anderen mehr Fortschritte machen als ich", sagte Elias, der im Moment mit 51 Punkten auf Platz 15 in der Meisterschaft liegt. „Wir müssen darauf Acht geben; beim Start eines Rennens ist es immer schwer für mich, mit einem vollen Tank und wir müssen ein besseres Set up finden. Wenn sich der Tank leert, kann ich schneller fahren und die vor mir einholen, aber dann ist es bereits zu spät. Ich denke, wir werden das hin bekommen."

Der Fortuna Yamaha Teamdirektor, Hervé Poncharal hat sich über dieses Ergebnis gefreut, aber auch über das Verhalten seines Fahrers.
„Toni ist nie zufrieden und das ist gut so", sagte der Franzose. „Aber es war ein tolles Wochenende für ihn. Das ganze Wochenende hat er sich mit dem Motorrad auf dieser Strecke wohl gefühlt und er war vom ersten Training an schnell. Wir waren nicht gerade glücklich mit ein paar technischen Problemen während der Qualifikation, aber der neunte Startplatz ist nicht schlecht. Beim Rennen hat er es in der ersten Hälfte hart gefunden, das Tempo mit einem vollen Tank beizubehalten, aber später ist er dann fantastisch gefahren. Es ist zweifellos sein bestes Rennen. Wenn wir in den nächsten Rennen so weiter machen, werden wir bessere Ergebnisse bekommen."

Tags:
MotoGP, 2005, MARLBORO GRAND PRIX OF QATAR, Toni Elias

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›