Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden über die Woche mit den meisten „Hochs und Tiefs" in diesem Jahr

Hayden über die Woche mit den meisten „Hochs und Tiefs' in diesem Jahr

Hayden über die Woche mit den meisten „Hochs und Tiefs" in diesem Jahr

Nachdem er sich auf eine relativ niedrige achte Startposition auf der Startaufstellung qualifiziert hatte, leistete Nicky Hayden auf der Losail International Rennstrecke eine stürmische Performance und erreichte hinter Valentino Rossi und Marco Melandri mit seiner Repsol Honda RC211V ein weiteres Podium in diesem Jahr. Es war ein unerwartetes Ergebnis für das „Kenntucky Kid", dessen Wochenende gute gestartet war, bevor er wie viele Michelin-Fahrer ein Problem mit dem vorderen Reifen hatte.

"Das war wahrscheinlich die Woche mit den meisten Hochs und Tiefs in diesem Jahr... aber ich würde sagen, sie endete ganz gut", sagte Hayden. „Wir haben stark angefangen… waren die schnellsten im 1. Freien Training und Dritter im 2. Freien Training, aber am Freitag haben wir ausgesetzt, ich konnte einfach keinen vorderen Grip finden, den ich aber gebraucht habe, um in den Kurven schnell zu sein und deshalb habe ich keine Fortschritte gemacht."

"Das Qualifying beendete meine 11 Starts aus der zweiten Reihe in Folge. Ich habe am Samstag für das morgendliche Warm uop einige Dinge an beiden Motorrädern ausprobiert und habe sie beide probiert und dann mochte ich die Vorderseite des Einen und die hintere Traktion des Anderen. Aber meine Zeiten waren langsam und ich dachte ich wäre wirklich in Trouble… daher haben wir für das Rennen die beiden Einstellungen kombiniert und das hat funktioniert."

"Ich hatte einen unwirklichen Start und die erste Runde war wirklich gut... Ich war unter den Führenden und bekam am Ende meine Chance. Ich habe mein Bestes gegeben und habe versucht mitzukämpfen und dann bin ich schneller gefahren, als ich es die ganze Woche getan hatte, selbst schneller als mit dem Qualifikationsreifen."

"Doch am Ende musste ich mich mit dem dritten Platz zufrieden geben, aber wenn man in Betracht zieht, wie die Dinge vor dem Start aussahen, habe ich mich für mich und meine Jungs gefreut auf dem Podium zu stehen und eine weitere schnellste Runde des Rennens gefahren zu sein."

"Alles andere lief die meiste Zeit gut, doch das größte Drama war vor dem Start, als unsere Brolly Dolly Mädels raus kamen und ihre normale spärliche Kleidung trugen und dann die Rennorganisatoren „NaNa" sagten, denn wegen derer Religion mussten Sie lange Ärmel tragen und die Knie durften nicht zu sehen sein. Ein paar Leute mussten sich bemühen sie von oben bis unten anzukleiden… alle Jungs hatten etwas zu lachen. Jetzt bin ich für eine Woche wieder zu Hause um mich zu sammeln und dann dreht sich alles um „Paradise Island!"

Tags:
MotoGP, 2005, MARLBORO GRAND PRIX OF QATAR, Nicky Hayden

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›