Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bayliss on the road to recovery

Bayliss on the road to recovery

Bayliss on the road to recovery

Nachdem sich Troy Bayliss bei einem Motocross Sturz das Handgelenk verletzt hatte war er letzten Monat nicht mehr in Aktion zu erleben und wird auch sein Heimrennen diese Woche auf Phillip Island, Australien verpassen. Nachdem er von Tohru Ukawa und Shane Byrne ersetzt wurde, wird den Camel Honda Fahrer nun ein Landsmann, Chris Vermeulen im Sattel der RC211V auf der Insel ersetzen, doch er wird in den letzten beiden Rennen der Saison in der Türkei und in Valencia versuchen ein Comeback zu starten.

„OK, ich habe keine gute Erinnerung, aber ich denke, das ist das erste Mal, dass ich Rennen verpasst habe", sagte ‚Baylisstic'. „Normalerweise habe ich immer versucht weiter zu machen, aber diesmal bin ich so down, ich habe noch nicht einmal auf meinem Motorrad gesessen, wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, würde ich das sehr gern tun. Aber Schei*** passiert nun mal und das ist bei mir eben passiert."

"Ich habe alle auf meinem Motorrad beobachtet und jetzt darf Chris (Vermeulen) damit fahren. Ich wünsche ihm das Beste und hoffe er kann beim Heimrennen in OZ gut sein", fügte Bayliss hinzu.

Bayliss Erholung läuft nach der Behandlung an seinem linken Handgelenk vor drei Wochen nach Plan. Um den Schaden zu minimieren hat man 18 Schrauben eingesetzt und als er erst einmal nach Europa zurückgekehrt war, hat er sofort mit dem Rehabilitationsprogramm begonnen, so dass er so schnell wie möglich wieder fahren kann.

"Ich werde versuchen für die letzten beiden Rennen wieder zurück zu kommen, aber ich muss sagen, dass es mich langsamer gemacht hat. Ich habe mein Handgelenk nicht gebrochen, ich habe es zerschmettert, ich habe Photos von der OP die ziemlich schlimm sind, ich würde die gern allen zeigen, aber manchen würde das gar nicht gefallen."

"Ich hatte sicher ein paar Vaterzeiten mit meinen Kindern in den letzten 4 Wochen, was das einzige Gute daran war, aber (Frau) Kim würde mich gern ins Irrenhaus schicken, weil ich ständig im Weg stehe und einfach nur belastend bin."

"Letzten Samstag waren wir in Italien in Gardaland, was ein großer Vergnügungspark in der Nähe des Sees ist und Sonntag, nur etwas weiter die Straße runter in den Safari Park, wo man mit dem Auto durchfahren kann. Es war ein tolles Wochenende, etwas was wir normalerweise nicht gemacht hätten, aber wir haben das Beste aus meiner Zeit mit der Verletzung gemacht."

Tags:
MotoGP, 2005, POLINI AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›