Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati Marlboro Fahrer freuen sich auf Phillip Island

Ducati Marlboro Fahrer freuen sich auf Phillip Island

Ducati Marlboro Fahrer freuen sich auf Phillip Island

Das Ducati Marlboro Team hat sich seinen Weg zurück an die Spitze der MotoGP Klasse seit dem Tschechischen GP gebahnt, mit drei Pole Positionen, zwei Siegen, einem zweiten Platz und einem dritten Platz in dem letzten vier Rennen.

Nachdem sie unter der Hitze in Katar gelitten haben, sind Loris Capirossi und Carlos Checa ganz wild darauf nächste Woche auf der Phillip Island Rennstrecke beim Polini Australian Grand Prix wieder zu scheinen.

Capirossi hat Phillip Island schon immer gemocht, seitdem er 1990 seinen ersten Weltmeistertitel gewann, als er die Strecke das erste Mal besucht hatte. Seit da an hat er hier noch mehr Erfolge feiern können, darunter auch Podien bei den letzten beiden Australischen GPs. Er hält auch den momentanen Rundenrekord auf der Strecke.

"Ich liebe Phillip Island, es lässt sich so schön fahren, solange das Wetter nicht zu schlecht ist zumindest", sagte Capirossi. „Ich liebe immer schnelle Kurven und Phillip Island hat viele wunderschöne Kurven. Meine Liebsten sind die Kurve eins und drei und bergauf durch die Lukey Heights. Die einzige Kurve, die ich nicht mag ist die Honda Kurve! Es ist die Art Strecke, auf der der Fahrer den Unterschied ausmachen kann. Sie ist auch für unsere Desmosedici gut, wir waren hier schon immer schnell, ich hoffe also, dass wir es wie in Motegi und Sepang mit den Besten aufnehmen können. Bridgestone hat großartige Arbeit geleistet, wir werden also abwarten und zusehen, welche verbesserten Reifen sie zu diesem Rennen mitbringen werden. Ich hoffe wir werden ein gutes Paket haben, weil ich den zweiten Platz in der Meisterschaft wirklich haben möchte."

Sein Teamkollege Carlos Checa wird an dem Samstag auf Phillip Island 33 Jahre alt, der Spanier wird also am Sonntag mit dem bestmöglichen Rennergebnis feiern wollen.
„Phillip Island ist eine wirklich schöne Strecke und auch ein wirklich schöner Ort, das Einzige, was alles verderben kann, ist das Wetter", sagte Checa, der die Desmosedici schon während der Tests in der Vorsaison auf dieser Strecke gefahren ist. „Der Hauptcharakter der Strecke sind die sehr schnellen Kurven und die Hochgeschwindigkeitsfahrt zu den Lukey Heights ist der tückisch, weil es sehr viele schnell Richtungswechsel gibt. Der Rest der Strecke ist gar nicht so schwer, auch wenn es immer ganz schön harte Arbeit für den Hinterreifen ist, hauptsächlich aber wegen der beiden linken Kurven. Auf dieser Strecke ist das Rennen immer sehr eng beieinander, was schön für uns und auch die Fans ist. Wir haben in den letzten Rennen große Fortschritte mit Bridgestone gemacht. Es ist ein tolles Gefühl wieder um die Führungspositionen mitfahren zu können, auch wenn wir das in Katar nicht geschafft haben. Wie überall hängt hier so viel von der Reifenperformance ab, wir werden also sehr hart arbeiten um das bestmögliche Paket mit Bridgestone zusammen zu stellen."

Tags:
MotoGP, 2005, POLINI AUSTRALIAN GRAND PRIX, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›