Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jacque und Nakano auf Phillip Island wieder vereint

Jacque und Nakano auf Phillip Island wieder vereint

Jacque und Nakano auf Phillip Island wieder vereint

Nachdem er das letzte Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft 2005 wegen einer Verletzung verpasst hatte, ist Olivier Jacque diese Woche auf Philip Island für den Polini Australian Grand Prix wieder neben Shinya Nakano im Kawasaki Racing Team.

Der 32-Jährige Franzose ist in Katar beim allerersten Freien Training gestürzt und seit seiner Rückkehr nach Europa hat er täglich Physiotherapie bekommen und es wurde ihm von den Ärzten sicher gestellt, dass er nach Phillip Island zur MotoGP zurückkehren darf.

Röntgenaufnahmen und Tests haben bestätigt, dass Jacque sich keine Brüche von dem Sturz bei niedriger Geschwindigkeit auf der Losail Rennstrecke zugezogen hat. Als Kawasaki´s Testfahrer wurde Jacque ausgewählt, um den verletzten Alex Hofmann beim Australischen und Türkischen Grand Prix zu ersetzen.

Die Rückkehr zum Rennsport auf Phillip Island ist die perfekte Szenerie für Jacque, der die sehr schnelle 4,4 km lange Rennstrecke am Meer zu einer seiner Liebsten zählt. Jacque ist zuletzt 2003 auf Phillip Island gefahren, als er im MotoGP Rennen Sechster wurde und 2000 erreichte er auf derselben Strecke den 250ccm Weltmeisterschaftstitel nach einem unvergessenen Rennen mit Nakano.

„Ich kenne jeden Millimeter der Phillip Island Rennstrecke, es ist einer meiner Lieblingsstrecken und ich habe sehr glückliche Erinnerungen an sie", kommentierte Jacque. „Als ich im Februar in der Fahrschule gearbeitet habe, hat mich das an einige Dinge erinnert, die diese Strecke zu einer so fantastischen Strecke machen. Wie die letzte Kurve in die Gerade, die Geschwindigkeit ist überwältigend, man kommt aus dieser Kurve wie ein Fels, das ist ein großartiges Gefühl. Und die linke Bergauf-Kurve zur Lukey Heights, die komplett blind ist und dort muss man sich einfach mit dem Motorrad reinlehnen und darauf warten, dass die Kurve endet! Ich kann es nicht mehr erwarten!"

"Shinya hat das Potenzial des letzten Motors gezeigt und das der neuen Bridgestone Reifen und die ZX-RR ist präzise zu Händeln, was auf der Insel kritisch werden wird. Es ging mir sehr schnell besser und ich muss den Ärzten auf der Strecke und im Krankenhaus in Doha für ihre Hilfe danken. Ich erwarte auf Phillip Island wieder voll fit für dass Rennen zu sein."

Seit dem Grand Prix in Katar war Nakano wieder zu Hause in Japan um sich an die Zeitzone in Vorbereitung auf Phillip Island zu gewöhnen. Nakano hat in Japan auch Zeit auf einer Werks-Ninja ZX-RR verbracht, auch wenn es nicht auf einer Strecke war, sondern in einem Windkanal. Die Tests im Windkanal sind Teil des Aerodynamik-Entwicklungsprogramms für Kawasaki´s MotoGP Projekt.

"Es ist nicht leicht auf dem Motorrad in einem Windkanal zu sitzen, bei 180 kph", sagte Nakano. „Es ist ein unreales Gefühl, der Wind fühlt sich manchmal härter an und ist direkter, als wenn man bei 300 kph auf der Strecke draußen fährt. Aber es ist eine wichtige Arbeit, den Ingenieuren von Kawasaki zu assistieren, um die Aerodynamik für weitere Entwicklungen zu verstehen und es ist natürlich auch ein gutes Training für Phillip Island. Es ist eine tolle Strecke, aber manchmal kann der Wind vom Ozean zum Problem werden."

„Als Fahrer kann man viel Spaß haben, besonders in den Hochgeschwindigkeits-Abschnitten. Aber für mich ist der wichtigste Teil, besonders beim Überholen, durch die Haarnadel und dann die nächste Kurve, Siberia Kurve – das ist ein sehr anstrengender Teil und ein gutes Set up ist hier schwierig. Top-Geschwindigkeit ist auf der Insel auch ein Schlüsselfaktor und das haben wir mit dem letzten Motor verbessert, dazu haben wir noch mehr Umdrehungen, das sollte uns also helfen mit anderen Fahrern mithalten zu können. Ich möchte in dieser Saison noch einen weiteren Top 5 Platz.".

Tags:
MotoGP, 2005, POLINI AUSTRALIAN GRAND PRIX, Shinya Nakano

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›