Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Checa freut sich über den hart erkämpften dritten Platz

Checa freut sich über den hart erkämpften dritten Platz

Checa freut sich über den hart erkämpften dritten Platz

Ducati Marlboro´s Carlos Checa sicherte sich am Sonntagnachmittag sein zweites Podium in drei Rennen auf Phillip Island und sagte, dass sich das Ergebnis so gut angefühlt hat wie ein Sieg. Der Spanier musste besonders hart für sein Ticket zum Podiumschampagner kämpfen, nachdem er die meiste Zeit des Rennens auf dem vierten Platz gefahren ist und konnte den dritten Platz nur erreichen, weil er die überwältigenden PS seiner Desmosedici nutzte, um Marco Melandri auf dem Weg zur Ziellinie noch zu überholen.

Die beiden haben sich in der letzten Runde dreimal überholt, Checa ging in Kurve Eins voraus, Melandri übernahm wieder in der Honda Kurve, Checa überholte ihn ein letztes Mal auf seinem Weg zur Zielflagge.

"Zuerst wollte ich dieses Ergebnis Loris widmen", sagte Checa, der seinen 33. Geburtstag am Samstag feierte. „Es war anders an diesem Wochenende, da ich allein gearbeitet habe, aber ich bin ziemlich zufrieden mit der Arbeit, die wir getan haben. Nach dem Training haben wir ein gutes Ergebnis erwartet, auch wenn ich im Rennen nicht das Tempo fahren konnte wie am Samstag und im Warm up."

"Als ich näher an Melandri ran kam, konnte ich sehen, dass mein Motorrad in manchen Bereichen besser war, aber beim Bremsen waren wir nicht so stark, daher war es schwer an ihm vorbei zu kommen. Das ist das erste Mal, dass ich ein Resultat auf diese Weise erreicht habe, das war spannend, ich konnte es kaum glauben. Es war irgendwie die Zahlen betreffend ein lustiges Wochenende – ich bin am Samstag 33 geworden, meine höchste Geschwindigkeit hatte ich bei 333 km/h, ich habe mit Melandri gekämpft, dessen Nummer die 33 ist und bin am Ende 3. geworden."

Tags:
MotoGP, 2005, POLINI AUSTRALIAN GRAND PRIX, Carlos Checa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›