Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Capirossi: "Das war der schlimmste Sturz meiner Karriere"

Capirossi: 'Das war der schlimmste Sturz meiner Karriere'

Capirossi: "Das war der schlimmste Sturz meiner Karriere"

Nach seinem Aufenthalt im Melbourne Cabrini Krankenhaus hat Loris Capirossi Australien verlassen und den Flug, der fast 28 Stunden beinhaltet, davon 24 in der Luft, mit Zwischenstopp in Dubai und Rome Fiumicino angetreten, um dann endlich am Montag um 14.45 Uhr in Rimini zu landen. Der Ducati Marlboro Team Fahrer wurde direkt ins Krankenhaus nach Imola gebracht, in einer Ambulanz und wurde von Dr. Claudio Costa persönlich untersucht.

"Wir sind endlich in Italien und jetzt kann ich versuchen mich so schnell wie möglich zu erholen", sagte Capirossi, der auf dem Flughafen in Rimini in Begleitung seiner Frau Ingrid war. „Meine Rückkehr nach Italien wurde von Ducati perfekt organisiert und jetzt warte ich darauf, dass die Drainage entfernt wird, die mir sehr viele Schmerzen bereitet und die Lunge anfängt zu heilen."

"Ich weiß, dass ich in guten Händen bin und würde dem ganzen medizinischen Team des Clinica Mobile gern danken, Dr. Corbascio, der mir in Melbourne beigestanden hat und während des Heimfluges und Dr. Costa, der am Flughafen schon auf mich gewartet hat, um mich ins Krankenhaus zu bringen und meinen Aufenthalt dort zu organisieren."

"Es war wirklich ein schlimmer Sturz, wahrscheinlich der schlimmste meiner Karriere, aber solche Dinge passieren. Ich habe erst im Krankenhaus und nachdem sie mir den Schlauch gelegt hatten verstanden, wie ernst es überhaupt war: es war sehr schmerzhaft. Natürlich weiß ich noch nicht, wann ich zum Rennsport zurückkehren kann, wenn es so einfach wäre, würde ich alles abmachen und direkt in die Türkei fliegen, aber es ist noch zu früh Pläne zu schmieden."

Capirossi wird mindestens vier Tage im Imola Krankenhaus bleiben, wo er unter konstater Beobachtung stehen wird, um Komplikationen zu vermeiden, die die Verletzung von der Heilung abhalten könnten.

Tags:
MotoGP, 2005, POLINI AUSTRALIAN GRAND PRIX, Loris Capirossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›