Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri: "Ein MotoGP Rennen zu gewinnen ist etwas ganz anderes"

Melandri: 'Ein MotoGP Rennen zu gewinnen ist etwas ganz anderes'

Melandri: "Ein MotoGP Rennen zu gewinnen ist etwas ganz anderes"

Marco Melandri hat beim allerersten Grand Prix in der Türkei an diesem Wochenende auf der Istanbul Park Rennstrecke seinen allerersten Sieg seit seinem Aufstieg 2003 in die Königsklasse erreicht. Der junge Italiener hat sein Tempo während des Freien Trainings beibehalten können, auch wenn er dann am Samstagnachmittag von seinem Movistar Honda Teamkollegen Sete Gibernau noch um die Pole Position gebracht wurde. Doch „Macio" erlangte seine Dominanz wieder sobald am Sonntagnachmittag die Ampel für das 22-ründige Rennen ausging. Er übergab die Führung zu Beginn des Rennens ein paar Runden lang an Sete Gibernau, bevor der Spanier einen Ausflug ins Kiesbett unternahm.

Melandri kam gut mit dem Druck zurecht, als ihn der Weltmeister Valentino Rossi während des Rennens verfolgte, denn er kam ihm nicht nahe genug, um die Führung zu übernehmen. Dieser jungfräuliche Sieg in der MotoGP Klasse lies Melandri in der Meisterschaftswertung vor Nicky Hayden rücken und er steht jetzt auf Platz zwei mit neun Punkten Vorsprung auf dem Amerikaner.

"Es war ein unglaublicher Tag, der ein großartiges Wochenende abgeschlossen hat. Ich kann meine Freude nicht beschreiben", sagte Melandri, ein ehemaliger 250ccm Weltmeister. „ich habe seit Valencia 2002 nicht mehr gewonnen und seit da an hatte ich einige Jahre wegen Verletzungen und wegen Pech so meine Schwierigkeiten. Dieser Sieg in der MptpGP Klasse fühlt sich ganz anders an als in der 250ccm zu gewinnen."

"Ich habe diese Strecke vom ersten Moment an gemocht und das Team hat großartige Arbeit geleistet. Nachdem ich die Freien Trainings dominiert habe wusste ich, es würde ein gutes Rennen werden, aber es ist nicht immer so leicht. Ich hatte einen guten Start und auch als Sete mich überholt hat war ich glücklich, denn wir haben eine Lücke auf den Rest heraus gefahren. Dann hat Sete einen Fehler gemacht und ich habe mich an der Spitze wieder gefunden und dann habe ich mich einfach darauf konzentriert meinen Rhythmus beizubehalten. Ich möchte diesen Moment genießen und Fausto für sein Vertrauen in mich danken, auch Fabrizio Cecchini, meinem Chefmechaniker und allen bei Honda und Michelin."

Tags:
MotoGP, 2005, GRAND PRIX OF TURKEY, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›