Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hofmann freut sich auf Valencia

Hofmann freut sich auf Valencia

Hofmann freut sich auf Valencia

Alex Hofmann hofft eine verletzungsreiche Saison mit einer positiven Note beenden zu können, denn er erwartet nächste Woche in Valencia, beim letzten Rennen der Weltmeisterschaft 2005, sein Comeback in die MotoGP Szene machen zu können.

Der Kawasaki Racing Team Fahrer hatte sich seinen linken Knöchel mehrere Male gebrochen, als er beim Japanischen Grand Prix im September mit Roberto Rolfo kollidierte. Nachdem er in Deutschland operiert worden ist, hat er schnell mit der Rehabilitation begonnen, um vor dem Ende der Saison wieder fahren zu können.

"Insgesamt bin ich zufrieden mit der Operation und der Rehabilitation", erklärt Hofmann, der die letzten vier Rennen verpasst hat. „Es war eine der schlimmsten Verletzungen, die ich je hatte, es waren acht Knochen gebrochen. Während der Operation haben sie mir 16 Schrauben und 2 Platten befestigt, aber ich konnte gleich danach mit der Rehabilitation beginnen. Der Heilungsprozess verlief ganz gut und seit da an mache ich jeden Tag 3 oder 4 Stunden Physiotherapie. Jetzt fühle ich mich ganz gut und mit jedem Tag scheint mein Comeback in Valencia mehr und mehr möglich zu sein."

Dem Deutschen nach zu urteilen wird er sein Befinden für das Rennen erst einschätzen können, wenn er seine 990ccm Ninja ZX-RR wieder fahren kann.

"Der nächste Schritt ist das Motorrad zu fahren, das ist der einzige Test, der mir sagen kann, ob ich fit genug für das Rennen bin. Ich kann meinen Knöchel schon wieder zu 90% bewegen und es wird sich zeigen, ob alles gut laufen wird, wenn ich die Kawasaki wieder fahre."

Da das Kawasaki Racing Team erst kürzlich bekannt gegeben hat, dass das Team für 2006 mit Shinya Nakano und Randy de Puniet an den Start gehen wird, sucht Hofmann noch nach einer anderen Fahrmöglichkeit. Aber im Moment will er sich erst einmal nur auf sein Comeback und eine gute Performance in Spanien konzentrieren.

"Es war eine frustrierende Saison, aber jetzt blicke ich erst einmal auf Valencia und hoffe, dass ich dort gut performen kann. Die Dinge liefen nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte und im Moment gibt es nicht viele Möglichkeiten, aber ich bleibe positiv", sagt Hofmann, der schon in der ersten Hälfte der Saison wegen einer Verletzung am Handgelenk drei Rennen verpasst hatte. „Die Geschwindigkeit betrachtend glaube ich, dass mein Platz in der MotoGP ist und wir werden hart arbeiten, um auch in der nächsten Saison hier zu bleiben."

Tags:
MotoGP, 2005, G. P. betandwin.com DE LA COMUNITAT VALENCIANA, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›