Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Düsteres Valencia beherbergt ersten Tag der Wintertests

Düsteres Valencia beherbergt ersten Tag der Wintertests

Düsteres Valencia beherbergt ersten Tag der Wintertests

Es war heute viel los auf der Rennstrecke in Valencia, auf und neben der Strecke, der erste Wintertest auf der Spanischen Strecke stattfand. Das Wetter war alles andere als ideal, es war kalt und der Wind war sehr stark und es regnete zur Mitte des Tages hin.

Repsol Honda´s Newcomer Dani Pedrosa hat mit seiner Anpassung an die 4-Takt Maschine begonnen, hauptsächlich um die richtige Position zu finden und vorsichtig Halt auf der 240 PS starken Maschine zu bekommen.

"Ich konnte heute den ersten Kontakt zum Motorrad knüpfen, sehen wie das Team arbeitet, wie das Motorrad und die Reifen so sind. Diese Strecke ist perfekt um das Motorrad kennen zu lernen, aber wir werden abwarten müssen, um zu sehen, was auf schnelleren Strecken passieren wird", sagte Pedrosa. „Der Sprung zwischen der 250ccm und der MotoGP ist viel größer als zwischen der 125ccm und 250ccm. Das Motorrad ist viel schneller und man muss sehr vorsichtig sein."

Noch mehr Spanische Fahrer hatten heute deren Debüt auf neuen Maschinen, nachdem sie die Teams gewechselt haben: Sete Gibernau ist zum ersten Mal die Ducati Desmosedici gefahren, 32 Runden lang und Toni Elias hat 34 Runden auf der Fortuna Honda RC211V gedreht.

Der ehemalige Ducati Mann Carlos Checa hatte auch seine erste Fahrt auf Honda Maschinerie, stürzte aber nach nur drei Runden. Er musste im Clinica Mobile und später in einem Krankenhaus in Valencia untersucht werden, ist aber ohne ernsthafte Verletzungen davon gekommen.

Neben ihm in der Honda Pons Garage war der junge Australier Casey Stoner, der seine ersten Runden auf einer MotoGP Maschine gefahren ist, denn er scheint in der nächsten Saison vielleicht der Teamkollege von Checa in dem Spanischen Team zu werden.

Ein weitere Australier war heute auf der Strecke: der Suzuki Neuling Chris Vermeulen, der auf Phillip Island und in Istanbul für Camel Honda gefahren ist.

Honda hat auch den 125ccm Weltmeister Thomas Lüthi und den 250ccm Rookie des Jahres, Andrea Dovizioso dazu eingeladen, die RC211V einmal zu testen.

1. Nicky Hayden, Honda - 1'34.4 / 53 Runden
2. Marco Melandri, Honda - 1'34.7 / 8
3. John Hopkins, Suzuki - 1'34.9
4. Casey Stoner, Honda - 1'35.0 / 69
5. Carlos Checa, Honda - 1'35.1 / 33
6. Sete Gibernau, Ducati - 1'35.2 / 32
7. Daniel Pedrosa, Honda - 1'35.5 / 62
8. Toni Elías, Honda - 1'35.7 / 34
9. James Ellison, Ducati - 1'35.7 / 74
10. Roberto Rolfo, Ducati - 1'35.7 / 55
11. Nobuatsu Aoki, Suzuki - 1'35.8 / 41
12. Olivier Jacque, Kawasaki - 1'35.9 / 32
13. Chris Vermeulen, Suzuki - 1'36.3
14. Randy De Puniet, Kawasaki - 1'36.5 / 58
15. Loris Capirossi, Ducati - 1'36.8 / 17
16. Andrea Dovizioso, Honda - 1'39.5 / 27
17. Thomas Luthi, Honda - 1'44.2 / 27.

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›