Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vermeulen teilt seine Gedanken vor dem Sepang Test mit

Vermeulen teilt seine Gedanken vor dem Sepang Test mit

Vermeulen teilt seine Gedanken vor dem Sepang Test mit

Nachdem der erste Test mit dem Team Suzuki MotoGP in Valencia positiv verlaufen ist, wird Chris Vermeulen sich in der nächsten Woche bei einem drei Tage dauernden Test weiter auf die GSV-R einstellen. Der junge Australier hatte einen beeindruckenden Einstand mit Suzuki und fühlt sich bereits auf dem Motorrad und im Team sehr wohl.

"Als erstes hat es mich sehr überrascht, wie komfortabel und einfach das Motorrad zu fahren ist. Im Vergleich zu anderen Maschinen fehlt Leistung, aber das Team weiß das und daran arbeiten wir für 2006," sagt er.

"Meine Mechaniker sind klasse Jungs und sie haben sehr viel Erfahrung. Ihre Arbeitsmethoden sind sehr durchstrukturiert und es gibt keinerlei Probleme mit dem Wechsel. Sie arbeiten sehr gut zusammen."

Der frühere Superbike WM-Star Vermeulen muss sich daran gewöhnen jetzt einen Prototyp mit den neuesten Technologien zu fahren. Neu für sind Carbon Bremsen und ein ausgeklügeltes Motormanagment. Er kommentiert: "Bisher verlief der Umstieg nicht sehr einfach. Das einzige was ein Superbike damit gemeinsam hat ist die viele Kraft, die Dir zur Verfügung steht. Aber darüber hinaus ist ein MotoGP-Motorrad von vorneherein als Rennmaschine gebaut und es gibt so viele Dinge, die man einstellen kann um es an Dich anzupassen. Das ist der schwierige Teil, aber wenn man das hinbekommt, Mann, dann wird man richtig schnell.!"

Für den Australier sind auch die Bridgestone-Reifen neu: "Ich war sehr überrascht wie viel Grip die Bridgestone Reifen haben. Besonders der Vorderreifen ist extrem. Man kann so viel Schräglage fahren und ich muss mich noch daran gewöhnen dies zu nutzen. Sie sind eine klasse Firma mit der ich gerne zusammen arbeite."

Nachder er die letzten Tests in diesem Jahr absolviert hat, wird er zurück nach Hause nach Australien fliegen und sein Training wieder aufnehmen um komplett fit für die hohen physischen Ansprüche seiner Rookie-Saison in der Königsklasse zu sein.
"Der Winter (in Australien ist jetz Sommer) ist die Phase in der ich in der Saison am härtesten trainiere um einen Fitnessstandard zu erreichen, den ich das ganze Jahr halten kann," erklärt Vermeulen. "Ich laufe sehr viel, fahre Mountain Bike, Moto Cross und gehe auch ins Fitness Studio. Ich surfe auch sehr gern oder arbeite auf der Farm. Das hält mich auch ganz schön fit."

Tags:
MotoGP, 2005, Chris Vermeulen

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›