Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Bradley Smith hat den CEV Titel nur knapp verpasst

Bradley Smith hat den CEV Titel nur knapp verpasst

Der junge Brite Bradley Smith hat am Sonntag in Jerez wieder einmal sein enormes Potenzial demonstriert, indem er das letzte Rennen der CEV Buckler Spanischen 125ccm Meisterschaft gewonnen hat. Das ist sein dritter Sieg in Folge in dieser Serie und das ist ein Ergebnis, was bedeutet, dass er den Titel nur knapp durch einen Punkt an den Spanier und GP Fahrer Mateo Tunez verloren hat.

Der MotoGP Akademie Fahrer Smith, erst 14 Jahre alt, war die Überraschung der zweiten Hälfte der Saison. Nachdem er letztes Wochenende in Valencia gesiegt hat, hat er sich eine mathematische Chance eingeräumt, die Meisterschaft zu gewinnen und eine Weile lang sah es am Sonntag so aus, als ob er diesen Traum erfüllt bekäme.

Smith bahnte sich schnell seinen Weg durch das Feld und kämpfte mit dem Österreicher Michael Ranseder. Der Rückzug des Meisterschaftsführenden Stefano Bianco nach einer Massenkarambolage in der ersten Kurve ließ den Briten und Tunez als einzig wirkliche Titelanwärter zurück. Der Spanier musste sich beim Start durchbeißen, da er weit hinten gestartet war und hatte zu Beginn des Rennens auch Probleme und Smith schien darauf vorbereitet zu sein, sich die Krone zu angeln. Bei einem intensiven Ende des Rennens fuhr Tunez auf den neunten Platz durch und sicherte sich den Titel, denn er hatte gerade genügend Punkte, um vor Smith in der Gesamtwertung zu stehen, auch wenn sein Rivale den Triumph des Tages ernten konnte.

"Das Rennen war sehr hart, ich musste die meiste Zeit meine Rivalen kontrollieren, aber am Ende konnte ich mich mit dem Motorrad absetzen und den Sieg einfahren", sagte Smith am Ende des Rennens.

Das Rennen in Jerez war CEV Meisterschaft das letzte der Saison. Die CEV bewies sich als beste Plattform für junge Fahrer, um ihren Sprung in die Weltmeisterschaft zu wagen.

Tags:
125cc, 2005, Bradley Smith, Stefan Bradl

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›