Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri führt Hondas in Sepang an

Melandri führt Hondas in Sepang an

Melandri führt Hondas in Sepang an

Marco Melandri hatte die schnellste inoffizielle Zeit nach dem ersten MotoGP Testtag in Sepang und er führte die Riga der Hondafahrer an. Der Italiener begann mit der Vorsaison für 2006 genauso, wie er seine letzte erfolgreiche Kampagne beendet hatte und dabei den zweiten Platz in der Meisterschaft erreicht hatte.

Repsol Honda´s Nicky Hayden fuhr die zweitschnellste Zeit vor Carlos Checa von Honda Pons und seinem neuen Teamkollegen Dani Pedrosa, der der vierte Fahrer des Tages wurde und sieben Zehntel hinter der Bestzeit von Melandri lag.

"Es ist erst drei Wochen her seit ich das Motorrad das letzte Mal gefahren bin, ich habe viele Runden fahren können und fühle mich gut. Die Strecke hatte heute nicht die besten Konditionen, aber ich konnte einen guten Rhythmus finden. Wir haben den Tag heute mit Arbeit am allgemeinen Set up des Motorrades verbracht und haben danach Reifen für Michelin getestet. Ich war verletzte als das Rennen hier stattfand, wir mussten also erst das beste Set up finden, bevor wir einige Vorder- und Hinterreifen testen konnten", erklärte Melandri.

"Leider musste ich meinen Test eine Stunde zu zeitig beenden. Ich fühle mich nicht 100% fit, ich bin während meines Aufenthaltes in Japan letzte Woche krank geworden und wollte mich nicht zu sehr verausgaben, weil wir ja noch zwei weitere Testtage haben."

Sein neuer Teamkollege Toni Elias fuhr mit seiner Eingewöhnungsphase an die RC211V fort, denn der Spanische Fahrer wird sein zweites MotoGP Abenteuer 2006 auf dieser Maschine verbringen.

"Ich mag das Motorrad und ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Test. Die Bedingungen waren nicht ideal, weil die Strecke heute Morgen ziemlich nass war, aber ich bin viele Runden gefahren", erklärte Elias. "Ich habe heute viele Kilometer geschafft und habe eine gute Fahrposition finden können. Ich habe mich mit dem Set up nicht verreückt machen lassen und zu viele Dinge versucht, sondern nur ein paar kleine Veränderungen gemacht. Ich habe mich heute auf dem Motorrad viel wohler gefühlt als bei meinem ersten Test in Valencia. Ich war sehr ruhig und es war bequem und ich bin ohne große Kraftaufwendungen gefahren. Ich bin sehr glücklich mit diesem Team und meinem Chefmechaniker Antonio Jimenez. Alle waren sehr hilfreich und das hat mir für diesen Test und die Zukunft viel Sicherheit gegeben."

Tags:
MotoGP, 2005, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›