Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hopkins und Vermeulen nach intensivem Test glücklich

Hopkins und Vermeulen nach intensivem Test glücklich

Hopkins und Vermeulen nach intensivem Test glücklich

Das Team Suzuki MotoGP hat die GSV-R durch einige beanspruchende Tests im heißen und feuchten Sepang, Malaysia gebracht und John Hopkins und Chris Vermeulen waren zusammen mit den anderen Werksfahrern für einen dreitägigen Test am Arbeiten.

Hopkins hat den 2006er Prototypen der Suzuki getestet und hat auch die letzte Entwicklung der Bridgestones unter die Lupe genommen und auch eine komplett neue Ohlins Federung probiert. Der Angloamerikanische Star schlüpfte in seine neue Rolle das Team für 2006 zu führen und schaffte es über 150 Runden zu fahren, mit einer Bestzeit von 2'03.0s.

"Es ist alles wirklich sehr gut gelaufen, wir haben viel geschafft, wahrscheinlich das Meiste, was ich je während eines Tests mit Suzuki gemacht habe", blickt Hopkins zurück. „Das erste Gefühl mit dem neuen Bike war irgendwie anders, aber nachdem wir ein paar Runden damit gefahren sind haben wir ziemlich schnell ein besseres Gefühl gehabt. Die Rundenzeiten fielen ganz gut und wir waren dann schnell bei den Zeiten wie mit dem alten Motorrad."

"Wir haben während der Woche auch viele Reifentests machen können und es sieht so aus, als hätte Bridgestone für das nächste Jahr gute Pläne. Wir freuen uns jetzt auf den neuen Motor, der im Januar kommt und wenn er so gut ist, wie das Werk hofft, dann können wir von mir und Suzuki für 2006 gute Dinge erwarten."

Sein neuer Teamkollege Chris Vermeulen hat die Malaysische Strecke erkundet und mehr als 170 Runden gedreht. Seine Zeiten sind während der drei Tage in denen er sich an die MotoGP Maschine gewöhnt hat stetig gefallen.

"Ich bin wirklich zufrieden mit dem Test. Ich habe den ersten Tag damit verbracht, die Strecke kennen zu lernen und das Motorrad, denn es war mein erster wirklicher Test auf der GSV-R und den Bridgestone Reifen", sagte der Australier. „Ich habe viele verschiedene Dinge ausprobiert, besonders am zweiten Tag, an dem ich die meiste Zeit damit verbracht habe lange Fahrten mit den Reifen für Bridgestone durchzuführen, was unter diesen Bedingungen sehr ermüdend war."

"Ich hatte gehofft am letzten Tag schneller zu werden, aber die Strecke war ein bisschen rutschig, daher war das nicht möglich. John´s Kommentare zu dem neuen Motorrad scheinen sehr viel versprechend und beim nächsten Test sollten wir den neuen Motor und das neue Fahrgestell als Paket zusammen haben, deshalb freue ich mich schon sehr darauf."

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›