Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati´s Weg zurück zum Ruhm

Ducati´s Weg zurück zum Ruhm

Ducati´s Weg zurück zum Ruhm

Nach einem harten Start in das Jahr 2005 hat das Ducati Marlboro Team zur Mitte der Saison hin neuen Antrieb gefunden und ihre erfolgreichste Kampagne, seit das Italienische Werk 2003 in die MotoGP Szene eingetreten ist, gefahren. Sie erreichten sechs Podien und darunter waren zwei Siege.

Ducati hat etwas frische Luft in die MotoGP Szene gebracht, als sie 2003 mit Loris Capirossi und Troy Bayliss und der Desmosedici in die Weltmeisterschaft eintraten. Die Italienische Maschine lieferte prompt beeindruckende Darbietungen gegen die Japanischen Prototypen. Capirossi erreichte einen historischen ersten Sieg mit der „D16" in Katalonien und das Team fuhr in dem Jahr noch acht Mal aufs Podium.

Eine radikal erneuerte Maschine für 2004 brachte nicht die erwarteten Ergebnisse und die Fahrer hatten eine frustrierende Saison, denn Capirossi und Bayliss schafften es jeder nur ein einziges Mal aufs Treppchen.

Eine neue Teamzusammenstellung mit Carlos Checa und eine neue Partnerschaft mit dem Japanischen Reifenhersteller Bridgestone bedeuteten, dass 2005 zum "Jahr der Veränderungen" wurde. Beide Fahrer hatten einen langsamen Start, denn beide hatten sich in der Vorsaison verletzt. Aber als sie erst einmal wieder voll fit waren und als das Team erst einmal die Kinderkrankheiten der GP5 ausgebügelt hatte und einen Weg gefunden hatte, das Beste aus den Bridgestone Reifen zu machen, kam Ducati nach und zur Spitzengruppe zurück. Als die Saison in Brno, Tschechische Republik nach der Sommerpause weiter ging, bekam man eine erste Idee des Potenzials des Paketes, als Capirossi auf den zweiten Platz gefahren ist. Beim folgenden Rennen in Motegi, Japan, auf dem heimischen Boden von Honda, fuhr Capirossi eine sehr dominante Performance und siegte nachdem er aus der Pole Position aus ins Rennen gestartet war.

Der Italiener konnte seine Darbietung in der folgenden Woche in Malaysia wiederholen und fuhr wieder von der Pole zum Sieg. Checa sicherte sich sein erstes Podium mit Ducati und wurde Dritter. Checa fuhr in Australien noch ein weiteres Mal auf dem dritten Platz aufs Podium. Ein schwerer Sturz in Australien setzte Capirossi für das nächste Rennen außer Gefecht und er verlor dadurch den Kampf um den Vize-Titel.

Nach einer intensiven Kampagne 2005 freut sich Ducati wirklich auf die Zukunft und präsentierte erst kürzlich während der Wintertests ihre GP6er Version der Desmosedici. Nächstes Jahr wird Capirossi zusammen mit dem Spanischen Ass Sete Gibernau, dem Vize-Meister von 2003 und 2004, im Team sein und das Team wird versuchen ihre Position unter den Spitzenfahrern zu verteidigen.

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›