Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hofmann: Nummer 66 ist zurück!

Hofmann: Nummer 66 ist zurück!

Hofmann: Nummer 66 ist zurück!

Alex Hofmann wird 2006 einer der beiden Fahrer im D'Antin Pramac Team auf einer Ducati GP6 Satellit sein. Dadurch hat der Deutsche eine tolle Möglichkeit bekommen, sich selbst nach den enttäuschenden News Ende der letzten Saison, als Kawasaki ihm eröffnete dass sie sich für den Franzosen Randy de Puniet entschieden hatten, in die MotoGP einzubringen.

Verständlicherweise freut sich Hofmann über die Chance, die ihm das D'Antin Team gibt und hofft nun eine unglückliche Saison 2005, die voller Pech und Verletzungen war, hinter sich zu lassen. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und werde für das Team so hart kämpfen wie ich nur kann", sagte der Deutsche. „In einem privaten Team zu sein heißt auch, dass wir sehr hart arbeiten müssen, um mit den Werksteams mithalten zu können, aber das motiviert mich nur noch mehr. Nummer 66 ist zurück!"

Als er exklusiv mit motogp.com gesprochen hat, hat Hofmann seine Gedanken über sein neues Team, über seine Ängste und darüber, dass er von Kawasaki fallen gelassen wurde, preisgegeben und über seine Hoffnungen geredet, die er für die WM im nächsten Jahr hat.

"Luis D'Antin ist ein sehr bekannter und erfahrener Mann in der MotoGP. Ich bin sehr glücklich über unsere Übereinkunft und stecke alle Hoffnung in sein Team, denn ich weiß, dass sie mir die bestmögliche Chance geben. Nach einem Jahr, was man eigentlich vergessen sollte, in dem ich viel Pech hatte, bin ich jetzt sehr motiviert für diese neue Herausforderung."

"Ehrlich gesagt habe ich mir wegen meiner Zukunft Sorgen gemacht (nachdem ich Kawasaki verlassen hatte), aber diese letzten paar Wochen waren für einige Fahrer sehr hart. Am Ende konnte ich diese Vereinbarung treffen, wodurch ich nun das Privileg habe, mein Potenzial in der Königsklasse zu demonstrieren."

"Im Moment fühle ich mich sehr gut. Ich bin für das letzte Rennen der Saison in Valencia wieder zurückgekommen und ganz ehrlich war es ein bisschen zu zeitig für mich und entwickelte sich zu einem sehr anstrengenden Wochenende. Doch meine Erholung lief ganz gut und ich bereite mich jetzt auf den nächsten Test in Sepang vor. Über Weihnachten werde ich zu Hause bei meiner Familie sein und für Silvester werde ich mit ihnen in die Schweiz fahren, aber während ich wieder dort bin, werde ich mein Fitnessprogramm erhöhen und viel Sport, wie Skifahren, treiben."

Tags:
MotoGP, 2005

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›