Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Valentino Rossi

Valentino Rossi

Valentino Rossi

Valentino Rossi ist ein geniales MotoGP Phänomen, das sich selbst in den letzten Jahren in die Geschichte des Rennsportes eingebracht hat. Der Italiener ist jetzt ein großer Medienstar mit einem jungen, spannenden und coolen Image, das perfekt zu seinen Darbietungen auf der Strecke passt. Seine unglaubliche Karriere ließ ihn die MotoGP in den letzten Jahren dominieren und wieder einmal wird er die nächste Saison als der überwältigende Favorit für die Verteidigung des WM Titels starten.

Rossi kam 1996 in die Weltmeisterschafts-Szene und sicherte sich seinen ersten Sieg in derselben Saison in der Tschechei. Im folgenden Jahr demonstrierte er seine unzweifelhafte Klasse, indem er mit dem 125ccm Titel davonging und 11 Rennen gewann. Er stand insgesamt 13 Mal auf dem Podium und schaffte es bei nur 2 Rennen nicht unter die ersten Drei.

Mit seinem Aufstieg in die 250ccm, landete Rossi in der Viertelliterklasse wie eine Ente im Wasser. In dieser ersten Saison fuhr er fünf Mal zum Sieg (neun Mal insgesamt aufs Podium) und wurde Vize-Weltmeister. Zwölf Monate später verbesserte er dieses Ergebnis noch und erreichte die 250ccm Krone, seinen zweiten WM-Titel.

Nach einer außergewöhnlichen Zeit mit Aprilia in den kleineren Kategorien ging Rossi bei seinem Wechsel in die Königsklasse 2000 zu Honda. Bei seinem erst vierten Rennen in der 500ccm schaffte er es aufs Podium und nach weiteren neun Top 3 Ergebnissen, beendete er die Saison als Gesamt-Zweiter.

Seit da an hat er sich selbst zur zweifellosen Nummer 1 in der MotoGP Klasse entwickelt. Jahr um Jahr, Rennen um Rennen bewies er fast ungeschlagen trotz der Veränderungen am Motor von 500ccm auf 990ccm, dass seine Dominanz unangetastet blieb.

Nach vier Jahren mit dem Japanischen Werk entschied sich Rossi für eine Trennung von Honda und nahm eine neue Herausforderung an und demonstrierte, dass seine Fähigkeiten nicht an dem Hersteller Motorrad hingen, welches ihm die Erfolge einbrachte. Mit einer Entscheidung, die im MotoGP Fahrerlager eine Schockwelle auslöste, gab der Italiener preis, dass er für 2004 zu Yamaha wechselt, einem Werk, das seit über einem Jahrzehnt keinen WM Titel mehr in der Königsklasse eingefahren hatte. Trotz der Tatsache, dass seine Maschine im Gegensatz zu der Honda eine Verschlechterung war, zeigte sich Rossi´s Wahnsinnstalent wieder einmal und er verteidigte seine Weltmeisterkrone trotz der entschlossenen Verfolgungsjagd des Spaniers Sete Gibernau.

Im letzten Jahr war Rossi dominanter als eh und je, denn er erreichte den siebten WM Titel seiner Karriere. Auch wenn seine Hauptrivalen nicht ganz so gut performt hatten wie erhofft, hat der „Doctor" ein Auge auf den aufsteigenden Stars der MotoGP Klasse behalten, doch keiner konnte dem zweifellosen King der Weltmeisterschaft, den es nächste Saison wieder zu schlagen gilt, gefährlich werden.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›