Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Carlos Checa schaut in Richtung Yamaha

Carlos Checa schaut in Richtung Yamaha

Carlos Checa schaut in Richtung Yamaha

Carlos Checa hängt an einem seidenen, aber realen Faden der Hoffnung, der ihn wieder in die Hände von Yamaha und Michelin zurück leitet. Das könnte seine letzte Möglichkeit für sein, diese Saison weiterhin in der MotoGP WM zu bleiben. Der Spanische Fahrer hat in einem exklusiven Interview mit motogp.com über diese Möglichkeit gesprochen und dankt dem Interesse und der Unterstützung, die er in diesen komplizierten Momenten seiner Sportkarriere bekommen hat.

"Mit dem unerwarteten Rückzug von Sito Pons, war auch der Gedanke verloren, dass ich in diesem Jahr in einem sicheren Team mit einem sicheren Motorrad fahren werde. Aber in dieser schwierigen Zeit habe ich etwas sehr wichtiges herausgefunden und das ist, das es Menschen gibt, die mich zu schätzen wissen und die haben ihre große Freundschaft demonstriert."

"Yamaha, Michelin und Herve Poncharal haben meinen Hoffnungen wieder einen Funken gegeben, dass ich in der MotoGP bleiben kann. Sie haben Interesse in mich gezeigt und dafür möchte ich ihnen danken. Das gibt mir Vertrauen, auch wenn ich weiß, dass es sehr schwierig ist, ein sicheres Projekt auf die Beine zu stellen. Im Moment gibt es zwei große Feinde: der eine ist die Zeit, die wirklich über uns steht und der andere ist der Kampf um das Budget."

Checa sprach über seine Gedanken über die Entscheidung, die Sito Pons mit dem Ausstieg aus der Saison 2006 getroffen hat.

"Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht über die Möglichkeit nachgedacht hätte, für 2006 keinen Vertrag mehr zu machen. Ich habe meine Situation akzeptiert. Jetzt haben wir alle Interesse darin, dieses Angebot zu konkretisieren und die Hoffnung nicht zu verlieren, aber ich möchte mich nicht zum Narren halten und meine Erwartungen zu hoch halten, um nicht dann vor der nächsten Enttäuschung zu stehen."

"Es ist klar, dass diese Situation sich auf einen auswirkt und jetzt ist mein Trainingsregime ein bisschen gebrochen. Aber ich habe einen starken Willen und ich werde mit meinen Vorbereitungen und meiner Arbeitsroutine weiter machen, dass ich wenn die Zeit gekommen ist, darauf vorbereitet bin alles zu geben."

Tags:
MotoGP, 2003, Carlos Checa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›