Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

United States GP: Das Rennen

United States GP: Das Rennen

United States GP: Das Rennen

Heute werden wir im der Re-Live Bereich von motogp.com auf den Red Bull USA Grand Prix vom letzten Jahr zurück schauen, der zum ersten Mal seit 1995 wieder stattgefunden hat.

Nicky Hayden (Repsol Honda) hat in Laguna Seca sein ersten WM-Sieg erreicht. Der Amerikaner musste fünf Jahre warten, um auf das oberste Treppchen des Podiums zu steigen und es war perfekt, dass dies auch noch bei seinem Heim Grand Prix geschehen ist. Die Yamaha Werksfahrer füllten das Podium. Colin Edwards machte das Amerikanische 1-2 Doppel komplett und Valentino Rossi wurde Dritter.

Auch wenn er das Rennen nicht gewinnen konnte, hatte Rossi in der Gesamt-Klassifikation einen enormen Vorsprung von 79 Punkten auf den Zweitplatzierten Marco Melandri (Telefonica Movistar) und Repsol Honda´s Max Biaggi auf dem dritten Platz. Seinem fünften Platz in Laguna Seca setzte Sete Gibernau (Telefonica Movistar) seine enttäuschende Saison fort und musste sich auf dem Gesamt-Vierten Platz einfinden.

Hayden führte vom Start bis ins Ziel, nachdem er sich auf die Pole qualifiziert hatte. Nicht so viel Glück hatte Alex Barros (Honda Pons) und Telefonica Movistar´s Marco Melandri, die in der ersten Kurve kollidierten und beide das Rennen verlassen musste.

Hayden hatte am Kopf der Startaufstellung einen starken Start und versuchte einen Vorsprung auf die Verfolgergruppe heraus zu fahren. Rossi blieb an ihm dran und hinter den beiden bildete sich ein Knäuel um Sete Gibernau, der einen fantastischen Start gehabt hatte und in nur vier Runden neun Plätze gut gemacht hat. Er hatte ganz besonders mit Max Biaggi hart zu kämpfen und Biaggi hatte Gibernau, der sich im ersten Drittel des Rennens noch verteidigen konnte, überholt, um sich den vierten Platz zu sichern.

Der Ducati Fahrer Carlos Checa stürzte in der siebten Runde, als er gerade in einem spannenden Duell mit Troy Bayliss (Honda Pons) um den sechsten Platz gekämpft hat.

Auf der Repsol Honda gab Hayden alles und brachte Runde für Runde immer mehr Bruchteile einer Sekunde zwischen sich und seinen Verfolger Rossi. Sein Landsmann Edwards zog seinen Vorteil aus einer großartigen Runde und schaffte es in den Windschatten des Weltmeisterschaftsführenden zu fahren.

In der 15. Runde verschaffte die "Corkscrew" Edwards die Möglichkeit seinen Teamkollegen zu überholen und der Texaner setzte sich schnell von Rossi ab und versuchte nun auf Hayden aufzuholen. Jetzt auf dem dritten Platz musste der Italiener sich vor Biaggi und Gibernau in Acht nehmen, die ziemlich stark von hinten auf ihn zukamen.

In den letzten Runden schaffte es Gibernau nicht seine Intensität bei zu behalten und gab es auf Biaggi´s Repsol Honda weiter zu jagen.

Die Distanz, die Hayden heraus gefahren hatte erwies sich als zu viel für Edwards und der Honda Fahrer kontrollierte das Rennen bis zur Zieleinfahrt. Rossi hatte seine Zähne zusammen gebissen und versucht sich selbst auf den zweiten Platz zu setzen, musste sich aber mit dem dritten Platz zufrieden geben. Biaggi und Gibernau wurden hinter ihm Vierter und Fünfter.

Troy Bayliss sicherte sich, nachdem er eine Gruppe angeführt hatte, in der er mit dem Druck von Makoto Tamada (Konica Minolta Honda), John Hopkins (Red Bull Suzuki) und Shinya Nakano (Kawasaki Racing) umgehen musste, den sechsten Platz. Der einzige andere Fahrer, der wusste was es heißt auf der Kalifornischen Rennstrecke zu siegen, war Ducati´s Loris Capirossi, der die Top 10 vervollständigte.

Ruben Xaus schaffte es auf den elften Platz und sein Landsmann Toni Elias sammelte mit dem 13. Platz bei seiner Rückkehr zur MotoGP WM auch noch ein paar Punkte.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›