Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

D'Antin Pramac Ducati legt den Gang ein

D'Antin Pramac Ducati legt den Gang ein

D'Antin Pramac Ducati legt den Gang ein

Im Gegensatz zu den meisten der Teams, die sich diese Woche in Sepang wieder vereinten, hat das D'Antin Pramac Ducati Team zu diesem Zeitpunkt der Vorsaison erst sein Debüt.

Luis D'Antin´s Team hat im Gegensatz zu 2005 eine wichtige Veränderung erlebt und wird die kommende Weltmeisterschaft mit den beiden Fahrern Alex Hofmann und José Luis Cardoso bestreiten.

Der Deutsche und der Spanier werden ihr Debüt an Bord der Desmosedici fahren, die mit Dunlop Reifen ausgestattet sein wird.

"Ich bin sehr glücklich, alles war neu für mich: das Team, das Motorrad, die Reifen und es war sehr wichtig Informationen zu sammeln. Ich denke wir haben eine sehr gute Arbeit geleistet und ich mag das neue Team wirklich, die Atmosphäre ist wirklich sehr nett, entspannend und ich fühle mich bei ihnen wie zu Hause", sagte Hofmann. „Die Ducati ist ein sehr beeindruckendes Motorrad, sie hat sehr großes Potenzial und ich mag sie wirklich. Sicher waren diese drei Tage sehr interessant, wir haben sehr viele Informationen an Dunlop weiter gegeben. Ich bin heute zweimal gestürzt (ohne Konsequenzen), aber das war auch ganz nützlich um den Vorderreifen zu verstehen und Dunlop zu helfen, die Schwierigkeiten für die nächste Entwicklungsstufe auszuwerten. Ich freue mich schon auf die nächsten Tests in Australien, um mit der Arbeit fortfahren zu können."

Auch Cardoso hat den ersten Auftritt mit dem Team positiv ausgewertet. Der Seviller sprach mit motogp.com über seine Rückkehr in die Königsklasse und seine Wiedervereinigung mit D'Antin, nachdem er aus der Superbike WM gekommen war.

Der Teammanager Luis D'Antin hob noch einmal die Errungenschaften des Teams hervor und zahlte den beiden Fahrern Tribut.

"Diese drei Tage des freien Trainings waren ziemlich positiv. Am Anfang hatten wir einige Schwierigkeiten, aber wir haben sehr gut gearbeitet und viel geredet. Hofmann war während der drei Tage konstant und schnell, Cardoso ist neu in der MotoGP Kategorie und muss sich noch ein bisschen eingewöhnen, aber auch er war sehr konsistent und wir alle sind mit der getanen Arbeit zufrieden. Diese Weltmeisterschaft geht jetzt los und wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›